1. Home
  2. Digital Switzerland
  3. Die SIX ermöglicht die Wette auf Bitcoin, Ethereum und Co.

Digitale Währungen
SIX ermöglicht Wette auf grosse Cyberwährungen

GERMANY, FRANKFURT - SEPTEMBER 28: Symbol photo on the topics digital curreny, cryptocurrency, currency speculation, stock market, etc. The picture shows Bitcoin, Ripple, Litecoin and Ethereum coins (physically) on the balcony of the trading hall of the German Stock Exchange in Frankfurt.  (Photo by Ulrich Baumgarten via Getty Images)
Bitcoin und andere digitale Währungen: Etablierte Börsen machen das neue Geld immer einfacher handelbar.Quelle: 2018 Ulrich Baumgarten

Die SIX wartet mit einer Weltpremiere auf: Anleger können mit einem Wertpapier gleichzeitig auf die vier grössten Kryptowährungen setzen.

Bild_Marc_Buergi
Von Marc Bürgi
am 22.11.2018

Es war keine gute Woche in der jungen Geschichte der digitalen Währungen. Bitcoin, die mit Abstand wichtigste Kryptowährung, hat massiv an Wert verloren. Innert weniger Tagen sank der Kurs um einen Drittel auf unter 5000 Dollar.

 

 

Anzeige

Just jetzt lanciert die Schweizer Börse ein neuartiges Krypto-Wertpapier. Die SIX ermöglicht Anlegern als erster Handelsplatz weltweit, gleichzeitig in die wichtigsten digitalen Währungen zu investieren. Das Angebot ist ein Exchange Traded Product (ETP) des Zuger Startups Amun. Das ETP bildet die Entwicklung der vier grössten und liquidesten Kryptowährungen ab: Bitcoin, Ethereum, Ripple (XRP) und Litecoin. Wer es kauft, setzt aber vor allem auf Bitcoin. Die grösste Cyberwährung macht derzeit fast die Hälfte des Währungskorbs aus. Die Zusammensetzung und der Wert des ETPs wird jeden Monat anhand der Durchschnittswerte der vier Währungen bestimmt.

 

GoldBitcoin
Kurszerfall: Der Wert von Bitcoin ist stark gesunken.
Quelle: Statista

Nur die SIX zeigte sich offen

«Wir wollen es für Anleger gleich einfach machen, in Kryptowährungen zu investieren, wie Aktien zu kaufen», sagt Amun-Chef Hany Rashwan. Der Ägypter mit Vergangenheit im US-Silicon Valley kontaktierte 28 verschiedene Handelsplätze, um sein Produkt handelbar zu machen. An den meisten Orten wurde er abgewiesen, «manche kappten noch während des Telefonats das Gespräch», erzählt Rashwan. Die SIX zeigte sich hingegen offen für eine Zusammenarbeit.

ETPs sind ähnlich wie ETFs, die beliebten passiven Anlageinstrumente, die beispielsweise den Schweizer Leitindex SMI abbilden. Anders als ETFs sind ETPs aber keine Fonds – und unterstehen deshalb in der Schweiz nicht der Finanzaufsicht Finma. Amun verspricht den Anlegern trotzdem eine Sicherheit: Das Produkt spiegelt nicht nur die Kryptowährungen – sie sind in Bits und Bytes an einem sicheren Ort hinterlegt. Die Obhut übernimmt ein spezialisiertes Unternehmen, welche die virtuellen Währungen verschlüsselt auf Computern platziert, die nicht mit dem Internet verbunden sind.

 

AmunSIX
Kuhglockengebimmel zum Börsenstart: Seit Donnerstag kann der ETP auf Kryptowährungen gehandelt werden.
Quelle: ZVG

Schweizer Börse öffnet sich für Blockchain

An der SIX können Anleger schon lange auf Kryptowährungen wetten – zu den Anbietern gehören etwa die Bank Vontobel oder Leonteq. Amun sticht dennoch hervor: «Wir bieten das erste und einzige ETP auf einen Korb von Cyberwährungen an», sagt Chef Rashwan. Die Zusammenarbeit der SIX mit dem Zuger Fintech entstand nicht zufällig. Die Schweizer Börse versucht derzeit, sich als Handelsplatz für Blockchain-Technologien zu etablieren. Im Sommer startet sie ihre «Swiss Digital Exchange», auf der sie Investoren den Handel mit digitalen Vermögenswerten anbieten wird.