Die epische Affäre Schwarzenbach ist um ein Kapitel reicher: Jüngst hat das Bundesgericht ein Urteil veröffentlicht, wonach für den Zürcher Milliardär Urs E. Schwarzenbach weitere 39 Millionen Franken an Nachsteuern samt 3 Millionen Franken Zinsen fällig werden. Es geht um Kantons- und Gemeindesteuern für die Jahre 2010 bis 2013.

Im Herbst vor zwei Jahren reichte das Zürcher Steueramt einen Zahlungsbefehl über die genannte Millionensumme beim Betreibungsamt Meilen-Herrliberg-Erlenbach ein. Auf den Inkassoversuch an der Zürcher Goldküste erhob Schwarzbachs Anwalt Guido E. Urbach postwendend Rechtsvorschlag. Was folgte, war ein Gang durch die Instanzen, der die millionenschwere Zwangsvollstreckung jeweils um Monate hinauszögerte.