Am Donnerstag kapitulierten die globalen Kapitalmärkte vor dem Virus und seinen wirtschaftlichen Folgen. Tagesverluste von zehn Prozent und mehr hatte man nicht mal in der Finanzkrise 2008 gesehen. Beängstigend ist, dass nicht nur Aktien im freien Fall waren, sondern auch Gold, das oft eine Funktion als sicherer Hafen in Krisen hat. Kryptowährungen wurden ebenfalls massiv verkauft.

Diese breite Verkaufswelle über alle Anlageformen ist beängstigend. Denn wer verkauft in solcher Hast? Sind es Anleger, die dringend Geld brauchen, die verkaufen müssen? Wahrscheinlich ja.