Banken-Aktionäre haben keinen Grund zum Jubel. Zumindest in Europa nicht. In den letzten zwei Jahren bringt der Stoxx 600 Banks mit seinen 45 Mitgliedern ein Kursminus von 20 Prozent und tritt in diesem Jahr auch nur auf der Stelle. Die grossen Schweizer Geldhäuser UBS und Credit Suisse schneiden auch nicht besser ab und bringen seit dem Jahreswechsel zum SMI jeweils eine klare Underperformance.

Aus diesem Umfeld sticht allerdings der Immobilienfinanzierer Deutsche Pfandbriefbank heraus. Die Aktie des Finanzdienstleisters aus München bringt in diesem Jahr bereits ein Kursplus von 60 Prozent. Inklusive Dividende beträgt der Gewinn sogar schon 70 Prozent.

Wachstum im Kerngeschäft

Und gerade die Dividende ist beim Kreditgeber für Gewerbeimmobilien und öffentliche Infrastrukturprojekte ein wichtiges Kaufargument für Börsianer. Die Bank erfreut sich stabiler Geschäfte und konnte in den letzten drei Jahren nachhaltig hohe Dividenden zwischen 1,0 und 1,07 Euro auszahlen. Mit Dividendenrendite um 7 Prozent wurden die Anleger regelrecht verwöhnt.

Für 2019 ist eine ähnlich hohe Rendite drin. Verbuchte die Bank bei finanziellen Forderungen von 56,2 Milliarden Euro in den letzten Jahren ein ziemlich konstantes jährliches Neugeschäft zwischen 10,5 und 12 Milliarden Euro, so könnte es in diesem Jahr sogar etwas mehr werden. Nach neun Monaten verzeichnete Deutsche Pfandbriefbank nämlich im Kerngeschäft mit der Finanzierung von Gewerbeimmobilien bei den Neuverträgen einen Anstieg von 5,5 auf 6,9 Milliarden Euro. 

… die Zinsmarge steigt und die Kostenquote geht zurück

Eine verbesserte Zinsmarge und eine höhere Vorfälligkeitsentschädigung sowie obendrein noch die leicht gesunkene Kostenquote bescherten der Bank dann in den drei Quartalen einen Anstieg beim Gewinn vor Steuern von 171 auf 187 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie kletterte dabei von 0,98 auf 1,06 Euro.

Anzeige

Im Gesamtjahr ist zwar wegen erhöhter Risikovorsorge im vierten Quartal auch nur ein Ergebnis im Bereich des Vorjahres drin. Aber mit 11er-KGV und einer geschätzten Dividende von 7,2 Prozent ist die Aktie noch nicht ausgereizt. Vielmehr sind wegen der hohen Rendite im Vorfeld der Hauptversammlung am 26. März mit Dividendenzahlung am Tag danach weitere Kurssteigerungen zu erwarten.

 

Deutsche Pfandbriefbank AG

ISIN: DE0008019001

Gewinn je Aktie 2020e: 1,20 €

KGV 2020e: 11,5

Dividende/Rendite 2019e: 1,0 €/7,2%

EK je Aktie: 23,80 €

EK-Quote: 5,4%

KBV: 0,6 

Kurs/Ziel/Stopp: 13,85/17,50/9,30 €

 

Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke, unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus der D-A-CH-Region (DeutschlandÖsterreichSchweiz) spezialisiert. Die jährliche Performance des Musterdepots seit Start im April 2010 beträgt +14,6 Prozent (DAX: +7,8 Prozent).Transparenzhinweis: Der Autor berät Anlageprodukte. Die in diesem Beitrag besprochene Aktie zählt zum Anlageuniversum.

 

Jetzt Trading-Konto eröffnen

Eröffnen Sie ein Trading-Konto bei cash.ch. Eine Transaktion kostet nur 29.- unabhängig vom Anlagevolumen.

Jetzt profitieren
Jetzt Trading-Konto eröffnen
Anzeige