Der Parkettboden hat Kratzer, die Chromstahlspüle hat Flecken, der Kochherd stammt noch aus der vorletzten Generation, die Ölheizung hätte längst ersetzt werden sollen und auch das Dach droht bald zu lecken. Fast schämt man sich, sein Haus oder seine Eigentumswohnung in diesem Zustand an einen neuen Eigentümer oder eine neue Eigentümerin zu übergeben.

Vor allem aber: Mit welcher Einbusse muss man rechnen, wenn man seine Liegenschaft in diesem Zustand verkauft? Also besser noch schnell renovieren? Und falls ja, reicht es, nur das Nötigste instand zu setzen oder sollte man besser gleich eine Totalsanierung vornehmen?