Die Börsen notieren aktuell etwa 20 Prozent unter den Höchstständen von Ende 2021. Aber nur wenige Marktteilnehmende scheinen sich Sorgen über eine Krise oder eine tiefe Rezession zu machen. Ganz im Gegenteil halten viele von ihnen die gegenwärtige Marktsituation für eine Chance, weil sie davon ausgehen, dass die Talsohle erreicht ist und die Kurse bald wieder steigen. Das ist nicht unbedingt erstaunlich.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Denn wenn es an den Börsen ungemütlich wurde, kamen ihnen in den letzten Jahren immer die Zentralbanken zu Hilfe, allen voran die US-Zentralbank Fed. Deren Bilanzsumme ist aufgrund der enormen Hilfsausgaben mittlerweile auf unglaubliche 9 Billionen Dollar angestiegen. Kein Wunder, sind die Anlegerinnen und Anleger geradezu sorglos angesichts der bestehenden Risiken.