Was bedeutet Ihnen Sicherheit?

Sicherheit bedeutet mir nicht viel. Denn Sicherheit ist ein Trugschluss. Wir sagen Sicherheit und verstehen sie absolut. Das gibt es nicht. Ich selbst bin kein Sicherheitsmensch. Denn ich erlebe zu oft, dass Streben nach Sicherheit blockiert und Innovation verhindert. Doch es braucht Mut, zu verändern, Mut, etwas Neues anzupacken, sich beruflich in unsichere Gewässer zu begeben, um Erfolg zu haben.

Auch interessant

Wie schützen Sie sich vor Gefahr und Schaden?

Mit gesundem Menschenverstand, Erfahrung und analytischem Gespür.

Können Sie mit Unsicherheiten leben?

Ja, sehr gut. Es ist Teil meines Unternehmens und meine Aufgabe, Unsicherheiten auszuhalten und meine Kunden darin zu stärken und zu begleiten. Veränderungsvorhaben, Strategiefragen und organisationale Anpassungen bergen immer einen Teil Unsicherheit.
 

Jürg Willi von Willi Partner berät seit über zwölf Jahren Organisationen in Changemanagement- und Strategiefragen. Seine Methodenkompetenz und die langjährige Erfahrung erlauben es ihm, komplexe, herausforderungsreiche Change-Projekte in unterschiedlichen Branchen zu gestalten und den Prozess zu begleiten. Er ist Betriebsökonom, Executive-Coach und verfügt u. a. über einen MSc (Master of Science) in Organisationsentwicklung.

Jürg Willi auf Linkedin.
 

Wie oft machen Sie eine Risikoabwägung?

Ich bin ein Chancendenker. Dennoch braucht jedes Projekt eine solide Risikoabwägung. Und zwar für meine Kundinnen und Kunden, aber auch für mich persönlich. Ich betrachte Risiken mehrdimensional. In erster Linie hinsichtlich ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit.

Was ist Ihr höchstes Gut?

Meine Persönlichkeit, Kreativität, Gespür, Erfahrung und Wissen. Und meine Gesundheit.

Was würden Sie gerne versichern?

Eine gute Idee!

Welches Renommee geniessen Versicherer in der Schweiz?

Integer, zuverlässig, vielleicht etwas konservativ.

Wie kann ein Versicherer Kundenbeziehungen verbessern?

Konsequenter auf Digitalisierung setzen und Kundenportale anwendungsfreundlicher gestalten. So wollte ich letzthin bei einem Versicherer ein digitales Kundenportal eröffnen. Diese Eröffnung war so aufwendig, dass ich die Übung abgebrochen habe. Es war mir schlicht zu mühsam, die zahlreichen Unterschriften, Erklärungen und Passwörter auf Papier zu bearbeiten und abzulegen. Hier gibt es Potenzial. Zudem müssten Verkaufsprozesse noch bedürfnisorientierter gestaltet werden. Weniger Sales ist oft mehr! 

Welches sind Ihre Entscheidungskriterien für die Wahl eines Versicherers?

Als selbstständiger Unternehmensberater sind für mich drei Punkte wichtig. 1. Hohe Flexibilität im Bereich der individuellen Versicherungslösungen. 2. Digitalisierung und Ausbau kundenorientierter Portale. 3. Eine Ansprechperson mit hohem Fachwissen, die ich bei komplexeren Fragestellungen jederzeit kontaktieren kann.

Versicherer verkaufen Versprechen. Stimmt das?

Sie vermitteln eine Absicherung für unser Urbedürfnis nach risikolosem Leben. 

Wer regelt in Ihrem Unternehmen die Versicherungsfragen?

Ich selbst. Zur Seite habe ich einen gesellschaftsunabhängigen Makler, der mich bei komplexen Fragestellungen berät und unterstützt.

Welchen Versicherungsabschluss haben Sie je bereut?

Den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung. Denn die für mich relevante Absicherung spezieller Unternehmensrisiken war ausbedungen worden. Zudem war ich nicht frei in der Wahl der Rechtsvertretung.