«Der unerfüllte Kinderwunsch ist für viele ein Tabu, das nicht mal unter engsten Freunden besprochen wird. Eine Krankenversicherung hat sich dieses Themas angenommen und bietet ein neues Produkt dafür an. Dieses übernimmt unter anderem 75% der Kosten für die vierte und fünfte künstliche Befruchtung im Mutterleib (die ersten drei sind vom KVG-Obligatorium gedeckt), für eine In-Vitro-Fertilisation oder eine genetische Untersuchung des Embryos vor der Einpflanzung in die Gebärmutter. Es bietet aber auch Sachleistungen in der Form eines Armbands einer Partnerfirma, das die optimalen Tage für eine Befruchtung bestimmen hilft.

Laudator:
Dr. Jérôme Cosandey, Directeur romand und Forschungsleiter Sozialpolitik, Avenir Suisse.
Kameramann: Sohn Louis Münger (11).

Anzeige

Die Jury war sich einig, dass dieses Produkt aus drei Gründen besondere Achtung verdient:

Erstens bricht die Krankenkasse ein Tabu und spricht offen eine heikle und höchst intime Angelegenheit proaktiv an. Damit kann sie sich als kompetente und umfassende Beraterin in Gesundheitsthemen im weitesten Sinne positionieren. 

Zweitens kann die Versicherung ihre Produktpalette diversifizieren. Spitäler bieten immer mehr Doppelzimmer auch für allgemeinversicherte Patienten an, und viele Eingriffe erfolgen nur noch ambulant statt stationär, also ohne Übernachtung. Damit geraten die für Krankenkassen wichtigen halb- und vollprivaten Spitalversicherungsprodukte unter Druck. Mit ihrer innovativen Leistung geht die Versicherung neue Wege ausserhalb des Kerngeschäfts, sichert sich neue Einnahmequellen und eignet sich Wissen in neuen Bereichen an.

Drittens bietet das Produkt sowohl Geld- wie Sachleistungen an. Somit zahlt der Versicherer nicht nur bloss Rechnungen im Schadenfall, sondern leistet mit dem Armband einen positiven Beitrag zum Erfolg des bisher nicht erfüllten Kinderwunschs, was die Kundenbindung stärkt.

Der mutige Schritt in einem sensiblen Bereich, die Diversifikationsstrategie und die Kombination von Geld- und Sachleistungen waren die Hauptgründe, welche die Jury des Innovationspreises der Schweizer Assekuranz bewegt haben, der Firma Sanitas mit ihrem Produkt «Kinderwunsch» den Sonderpreis 2020 zu verleihen.» 

Herzliche Glückwünsche!

Innovationspreis der Schweizer Assekuranz:

Die Branchenplattform HZ Insurance, das Institut für Versicherungswirtschaft der Universität St. Gallen, der Schweizerische Brokerverband SIBA, die Swiss Association of Insurance and Risk Managers SIRM, das Prüfungs- und Beratungsunternehmen EY Schweiz sowie Microsoft Schweiz, verleihen 2020 bereits zum 22. Mal den Innovationspreis der Schweizer Assekuranz.

Anzeige