Mit Norma Group hatten die meisten Aktionäre im vergangenen Jahr kein grosses Glück. Nachdem sich der Kurs des Anbieters von Produkten für Befestigung und Verbindungen wie beispielsweise von Kabelbindern, Schellen oder Stutzen, zwischen November 2016 und April 2018 auf ein Allzeithoch verdoppelt hatte, ging es den Rest des letzten Jahres nur nach unten. Der Kurs steht heute da, von wo aus die Rallye vor zwei Jahren begonnen hatte.

Fundamental orientierte Anleger sehen dort jetzt aber eine gute Gelegenheit zum Einstieg und charttechnisch orientierte Börsianer könnten mit dem Wert wie schon mehrfach in den letzten sechs Monaten ganz schnell erneut 20 Prozent verdienen.

Hohe Zuwachsraten

Die Produkte des Konzerns aus Maintal im deutschen Bundesland Hessen helfen Gewicht und Emissionen zu senken und so profitiert das Unternehmen auch vom Klimawandel und der Ressourcenknappheit bei vielen Rohstoffen. Das MDAX-Mitglied zeigt enormes Wachstum. In den letzten zehn Jahren lag das durchschnittliche Umsatzplus bei rund zehn Prozent pro Jahr. 6,6 Prozent auf 1084,1 Millionen Euro betrug der Zuwachs im vergangenen Jahr.

Wachstumstreiber sind vor allem die internationale Expansion und Zukäufe. So akquirierte Norma seit dem Börsengang in 2011 schon 14 Unternehmen. Zukäufe und die internationale Expansion stehen aber auch weiterhin ganz oben auf der Agenda. Zusätzlich nimmt Firmenchef Bernd Kleinhens künftig seine strategischen Wachstumsfelder Elektromobilität und Wassermanagement noch stärker ins Visier.

In diesem Jahr soll der Umsatz um zwei bis vier Prozent zulegen. Bei konstanter Marge dürfte das Ergebnis bei über 3,0 Euro je Aktie liegen. Mit 12er-KGV ist Norma damit schon jetzt nicht teuer. Die Gewinne dürften in den nächsten Jahren sogar noch deutlich steigen.

Anzeige

Denn bei den Hessen läuft ein Effizienz- und Optimierungsprogramm und dadurch sollen die Kosten in zwei Jahren jährlich um zehn bis 15 Millionen Euro tiefer liegen als derzeit. Eröffnet sich dadurch auf Sicht von ein bis zwei Jahren hohes Potential, so bieten sich jetzt auch kurzfristig schöne Kurschancen.

Schon viermal kam es zum Rebound

Die Aktie läuft nämlich seit November in einer Trading-Range zwischen 40 und 50 Euro und konnte seither bereits viermal von der unteren Begrenzungslinie dieser Handelsspanne schnell nach oben durchstarten. Jetzt ist die untere Grenze wieder erreicht. Kurzfristig orientierte Anleger setzen deshalb auf den nächsten Rebound und schnelle Kursgewinne von etwa 20 Prozent.

Norma Group SE

ISIN: DE000A1H8BV3

Gewinn je Aktie 2020e: 3,40 €

KGV 2020e: 11,7

Dividende/Rendite 2018e: 1,10 €/2,8%

EK je Aktie: 18,85 €

EK-Quote: 40,9%

KBV: 2,1

Kurs/Ziel/Stopp: 39,80/47,50/28,70 €

* Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke, unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus der D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) spezialisiert. Performance des Musterdepots seit Start im April 2010: +17,0 Prozent p.a. (DAX: +7,5 Prozent p.a.).