Das war eine Überraschung! Ende Juni meldete Aurelius nicht nur einen Exit – so werden Verkäufe von Tochterunternehmen aus dem Portfolio von Beteiligungsgesellschaften genannt –, sondern auch die Anhebung der Dividende. Die Aktie zog es nach den Meldungen innerhalb weniger Tage um rund 15 Prozent nach oben.

Aus dem Verkauf der Tochter Solidus Solutions für rund 330 Millionen Euro erwartet Aurelius-Chef Dirk Markus auch einen Ergebnisbeitrag von rund 102 Millionen Euro. Damit aber nicht genug: Bei den Beteiligungen des Unternehmens läuft es rund. So stiegen die Umsätze der Aurelius-Töchter im ersten Quartal um 5,8 Prozent auf 965,8 Millionen Euro. Die Bruttomarge vor Zinsen, Steuern, Wertberichtigungen und Abschreibungen verdoppelte sich auf 4,6 Prozent. 

Die Marge steigt

Da Manager Markus Beteiligungen im Portfolio restrukturiert und optimiert, ist mit einer weiter steigenden Gewinnspanne zu rechnen. Aber nicht nur die Entwicklung bei den Töchtern von Aurelius ist vielversprechend, die Beteiligungsgesellschaft kündigt nämlich für die nächsten Monate weitere profitable Verkäufe von Töchtern an.

Eine Meldung über einen erfolgreichen Vollzug eines solchen Exits dürfte den Kurs wie schon Ende Juni erneut nach oben treiben. Und da kommt dann auch die Dividende ins Spiel. Wegen des Verkaufs von Solidus gab es für 2018 neben der Basisdividende von 1,50 Euro einen Bonus von weiteren 1,50 Euro.

Kommen nun wie von Markus erwartet im Laufe des Jahres weitere Verkäufe hinzu, dann ist für 2019 zumindest erneut eine Dividende von 3,00 Euro drin. Die Bekanntgabe einer hohen Rendite von 8,2 Prozent dürfte den Kurs wie vor drei Wochen beflügeln.

Hoher Abschlag zum Vermögen

Aurelius wurde an der Börse vor zwei Jahren auch schon mit einem Aufschlag auf das Nettovermögen von etwa 30 Prozent gehandelt. Derzeit notiert die Beteiligungsgesellschaft aber 20 Prozent darunter. Das Nettovermögen liegt bei geschätzt rund 45 Euro je Anteil. Die Aktie ist damit im Moment damit relativ gesehen günstig.

Anzeige

 

Aurelius AG

ISIN: DE000A0JK2A8

Gewinn je Aktie 2020e: 4,0 €

KGV 2020e: 9,2

Dividende/Rendite 2019e: 3,0 €/8,2%

NAV je Aktie: 45,0 €

EK-Quote: 19,2%

KBV: 0,8 

Kurs/Ziel/Stopp: 36,80/48,50/25,60 €

 

Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke, unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus der D-A-CH-Region (DeutschlandÖsterreichSchweiz) spezialisiert. Performance des Musterdepots seit Start im April 2010: +16,7 Prozent p.a. (DAX: +6,3 Prozent p.a.).