Antizyklisch orientierte Börsianer lieben Buchwert-Spekulationen. Bei dieser Form des Investments steigen Anleger ein, wenn das Eigenkapital (der Buchwert) eines Unternehmens an der Börse höher ist als die Marktkapitalisierung bzw. der Kurs kleiner als das Eigenkapital je Aktie. Aber auch im langfristigen Vergleich bieten sehr tiefe Kurs/Buchwert-Verhältnisse, kurz KBVs, von 1,0 oder leicht darüber erfahrungsgemäss oft gute Kurschancen.

Bei Feintool sehen Buchwert-Anleger jetzt ein klares Kaufsignale. Notierte die Aktie des Spezialisten für Feinschneiden und Umformen sowie von Elektroblech-Komponenten vor einem Jahr noch auf einem 18-Jahres-Hoch von 132 Franken, so hat sich der Kurs seither halbiert.

Kurs kollabiert, Umsatz und Gewinn legen zu

Im Herbst schickte ein vorsichtiger Ausblick auf das Gesamtjahr 2018 die Aktie um ein Drittel nach unten, und seit Vorlage der Jahreszahlen am Dienstag ging der Kurs nochmals zehn Prozent zurück. Dabei spiegeln die Daten den Kursverlauf überhaupt nicht wider.

So steigerte der Konzern aus Lyss im Kanton Bern den Umsatz im vergangenen Jahr um 11,0 Prozent auf 679,6 Millionen Franken und der Gewinn kletterte von 6,22 auf 6,63 Franken je Aktie. In diesem Jahr soll der Umsatz auf 690 bis 730 Millionen Franken steigen und das operative Ergebnis etwas höher sein als im vergangenen Jahr.

Anleger setzen auf eine schnelle Kurserholung

Viele hatten mehr erwartet, vergessen dabei aber die Bewertung völlig: Feintool gibt es jetzt zum 9er-KGV auf Basis 2019. In den letzten Jahren waren Anleger dagegen oft bereit das 20 oder gar 30fache des Gewinns für den Wert zu bezahlen.

Kurz zurück zum Buchwert. Der liegt bei 65,26 Franken je Aktie. Feintool notiert damit nun mit einem KBV von 1,1 nur noch knapp über dem Eigenkapital. So tief bewertet war die Aktie zumindest in den letzten zehn Jahren nicht. Sogar im Rezessionsjahr 2009 lag das KBV bei 1,2 und während der Kursdellen in 2014 und 2016 gab es den Titel immerhin noch mit KBVs von 1,6 und 1,4. Da es mit der Aktie von den damaligen drei tiefen KBV-Bewertungen schon innert weniger Monate stark nach oben ging, setzen Buchwert-Anleger jetzt wieder auf einen schnellen Aufschwung. Kurssteigerungen um 30 Prozent bis etwa 100 Franken könnten in wenigen Monaten drin sein.

 

Feintool AG

ISIN: CH0009320091

Gewinn je Aktie 2020e: 7,20 CHF

KGV 2020e: 9,6

Dividende/Rendite 2018e: 2,0 CHF/2,9%

EK je Aktie: 65,26 CHF

EK-Quote: 45,5%

KBV: 1,1

Kurs/Ziel/Stopp: 69,10/98,50/48,30 CHF

Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke, unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus der D-A-CH-Region ( DeutschlandÖsterreichSchweiz) spezialisiert. Performance des Musterdepots seit Start im April 2010: +16,7 Prozent p.a. ( DAX: +6,3 Prozent p.a.). Transparenzhinweis: Der Autor berät Anlageprodukte. Die in diesem Beitrag besprochene Aktie ist Bestandteil eines solchen Anlageprodukts.

Anzeige

Weitere Invest-Artikel auf cash.ch

Umfassende Börsendaten und tagesaktuelle Informationen zu Invest-Themen stellen wir auf unserer Seite cash.ch bereit

Weiter zu cash.ch
Weitere Invest-Artikel auf cash.ch