1. Home
  2. Invest
  3. Viac mischt 3a-Markt weiter auf

Vorsorge
«Null Gebühren für 3a-Sparkonto Plus»

Glückliche Gewinner des "Best of swiss app" - das Team von Viac (V.l.n.r.): Christian Mathis, Patrick Federi (Ergon), Daniel Peter (im Interview), Matthias Leumann, Jonas Gusset
Glückliche Gewinner - Viac von Swiss App 2018 prämiert - (V.l.n.r.): Christian Mathis (Viac), Patrick Federi (Ergon), Daniel Peter (Viac), Matthias Leumann (Ergon), Jonas Gusset (Viac).Quelle: Eduard Meltzer

Es kommt Bewegung in den 3a-Markt. Mehr als 5500 Kunden nutzen bereits die Lösungen von Viac. Neu ist ein Produkt für risikoaverse Anleger.

Von Peter Manhart
am 09.11.2018

Es ist erstaunlich mit welchem Tempo Viac den Säule-3a-Markt erobert. Erst vor rund einem Jahr haben die Jungunternehmer Daniel Peter, Jonas Gusset und Christian Mathis eine app-basierte 3a-Wertschriftenlösung lanciert und bereits haben mehr als 5500 Kunden eines oder mehrere Konten bei Viac eröffnet. Insgesamt werden rund 70 Millionen Franken Vorsorgegelder verwaltet. Die verwalteten Vermögen dürften sich kommendes Jahr noch deutlich schneller vermehren. Denn neu bietet Viac Sparkonten zum Nulltarif an. Rund drei Viertel der Schweizer setzen beim 3a-Sparen auf reine Kontolösungen. Für die anderen Anbieter wird Viac damit zur immer ernster zunehmenden Konkurrenz. Mitgründer Daniel Peter im Gespräch.

Neu bietet Viac 3a-Kontosparern an, ein kleines Extra mit minimalen Aktienanteil dazu zu verdienen. Was sind die Vorteile für Kunden gegenüber dem bestehenden Angebot der Banken und Versicherungen?

Daniel Peter: In den vergangenen Jahren sahen wir stetig sinkende Zinsen für Säule-3a-Gelder. Banken haben es verschlafen alternative Lösungsansätze für sehr risikoaverse Kunden zu lancieren. Stattdessen wurden der Kundschaft teure Vorsorgefonds angeboten, teils mit sehr hohem Obligationsanteil, der bekanntlich nach Kosten negativ rentiert. Rund 80 Prozent der 3a-Sparer bevorzugen demnach nach wie vor das 3a-Konto und wollen nicht gleich alles investieren. Für diese Kundschaft musste eine echte Lösung her. Mit dem neuen Konto Plus bieten wir eine echte Alternative zu tief verzinsten 3a-Konten. Dank der Beimischung von nur 5 Prozent Aktien bleibt das Risikoprofil sehr tief, dennoch hilft dieser kleine Wertschriftenanteil zu einer mehr als doppelt so hohen Rendite als der Marktdurchschnitt.

Sind risikoaverse Kunden denn offen für Aktienanlagen?

Konto-Plus-Kunden können so Erfahrung im Umgang mit Wertpapieren und kleineren Renditeschwankungen sammeln. Normalerweise würde die Zusatzrendite der Aktien von den Anbietern mit hohen Gebühren gleich wieder abgeschöpft. Wir hingegen stehen auf der Seite der Kunden und bieten das Konto Plus ohne Gebühren an.

Das heisst?

Es fallen keine Depotgebühren, Courtagen, Verwaltungskosten oder Produktgebühren an bei Lösungen mit Fokus «Global» und « Schweiz». Einzig bei der nachhaltigen Variante konnten wir aufgrund des Einsatzes von ETF anstelle der Indexfonds die Kosten nicht vollständig übernehmen. Diese betragen aber nur 0.01 Prozent Gebühr pro Jahr. Zusammengefasst bietet das Konto Plus für unsere Kunden mehr Rendite, kleineres Risiko und Null Gebühren.

Wie hätten sich die Turbulenzen während der Finanzkrise 2007 auf die Konto-Plus-Lösungen ausgewirkt?

In der Finanzkrise hätte ein Konto Plus Sparer lediglich 2 Prozent verloren. Das hätte der damals bezahlte Zins im gleichen Jahr bereits kompensiert.

Und wenn wir in die Zukunft blicken - wie gross ist der Vorteil, wenn ein Aktienanteil von 5 Prozent gegenüber keinen Wertschriften gewählt wird?

Spart eine junge Person mit dem Konto Plus statt mit einem durchschnittlich verzinsten Säule-3a-Konto, so erhält sie bis zu 20'000 Franken mehr im Alter. Das sind drei Jahre geschenkte Einzahlungen.

Wie ist es möglich den Wertschriftenanteil kostenlos respektive für 1 Basispunkt Gebühren pro Jahr anzubieten?

Hier hilft uns in erster Linie die effiziente Architektur unseres Systems. Oft meinen die Konkurrenten wir hätten lediglich eine App für das digitale Eröffnen einer Säule 3a erstellt. Dies ist aber nicht der Fall, denn die App ist lediglich die Spitze des Eisberges, der sichtbare Teil. Der grosse Mehrwert wird im Hintergrund geschaffen durch unser automatisiertes Back-End. Dennoch hilft uns die App Eröffnungen zu praktisch Nullkosten durchzufühhren, da sie der Kunde alleine durchführen kann – einzig die Swisscom verlangt noch immer 20 Rappen für das SMS. Bei der Abwicklung der Börsenaufträge hilft uns das Pooling und Netting Kosten zu sparen.

Ist es denkbar, dass wenn die Zinsen wieder steigen, Viac auch Obligationen in einer solchen Kontolösung anbietet?

Für das klassische 3a-Konto, das wir übrigens auch anbieten und das neue Konto Plus wird dies sicherlich nicht zur Diskussion stehen. Bei unseren Wertschriftenlösungen hingegen ist ein solcher Schritt denkbar.

Für wen ist das Sparkonto Plus von Viac besonders geeignet? 

Für junge 3a-Sparer, die keine Lust haben auf grosse Schwankungen der Vorsorgegelder, aber eben dennoch nicht auf Rendite verzichten wollen. Junge Erwachsene haben auch den nötigen Anlagehorizont, damit das neue Konto Plus seine ganze Wirkung gegenüber einem klassischen 3a-Konto entfalten kann. Wir glauben, dass es sich dabei um das ideale Einstiegsprodukt in die Welt des Anlegens handelt. Nirgends macht es mehr Sinn zu investieren als in die Säule 3a – nicht nur wegen der Steuerersparnis. 

Anzeige