Das sind hohe Steigerungen! Im vergangenen Jahr kletterten die Umsätze beim Veranstaltungs-Dienstleister und Anbieter von Live-Events wie von Rock-, Pop- und Klassikkonzerten oder von Ausstellungen sowie dem Ticketverkauf um 25,3 Prozent auf 200,2 Millionen Euro. 

Zwar verzeichnete der Frankfurter Unterhaltungs-Spezialist nun im ersten Halbjahr eine Umsatzhalbierung auf 63,9 Millionen Euro. Aber das war Umsatzverschiebungen von grossvolumigen Events ins dritte Quartal geschuldet. Deshalb zeigt sich Firmenchef Peter Schwenkow für das Gesamtjahr zuversichtlich und erwartet steigende Umsätze und Gewinne. 

Auf Einkaufstour

So berichtet der Manager über eine prall gefüllte Veranstaltungspipeline und rechnet mit einem der stärksten Schlussquartale der Firmengeschichte. Zudem hat Schwenkow in diesem Jahr bereits vier Firmen der Branche akquiriert wie beispielsweise im Juni die Mehrheit an zwei Tochtergesellschaften des Promoters und Veranstalters Michael Drieberg. Damit weitet DEAG ihre Aktivitäten von der Deutschschweiz in die Romandie aus. 

Für das laufende Semester hat Schwenkow aber noch weitere Firmenkäufe angekündigt. Die bereits getätigten Zukäufe werden sich ohnehin schon im zweiten Halbjahr in steigenden Umsätzen bemerkbar machen. Wie zu hören ist, soll derzeit ein Hedgefonds Anteile an DEAG einsammeln. Der Streubesitz geht damit zusehends zurück und liegt bei geschätzt nur noch etwa 10 bis 20 Prozent. Immerhin ist die Aktie mit einem erwarteten 17er-KGV auf Basis 2020 im Branchenvergleich günstig bewertet. CTS Eventim beispielsweise ist doppelt so teuer. Die Branche konsolidiert und DEAG wächst stark. Das Unternehmen wird zusehends zum Übernahmeziel!  

DEAG AG

ISIN: DE000A0Z23G6

Gewinn je Aktie 2020e: 0,24 €

KGV 2020e: 17,1 

Dividende/Rendite 2019e: -/- 

EK je Aktie: 0,47 €

EK-Quote: 9,7 %

KBV: 8,7  

Kurs/Ziel/Stopp: 4,10/5,50/2,70 €

 

* Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke, unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus der D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) spezialisiert. Performance des Musterdepots seit Start im April 2010: +16,7 Prozent p.a. (DAX: +6,3 Prozent p.a.).