In Europa steht die erste Zinserhöhung seit 2011 an. Die Europäische Zentralbank EZB wird die wichtigsten Zinssätze im Juli um jeweils 0,25 Prozentpunkte anheben. Für September werden weitere Zinsschritte – grosse Schritte – erwartet. Das ist wahrscheinlich der Anfang vom Ende des rekordtiefen Negativzinsregimes, das die Schweizer Nationalbank im Januar 2015 installiert hat.

Der Kurswechsel wird Auswirkungen auf die ganze Wirtschaft haben. Immobilienbesitzer müssen mehr für die Hypothek zahlen. Die Mieten werden anziehen. Unternehmen müssen mehr Zins auf Fremdkapital berappen, was die Kosten für Investitionen erhöht. Der Franken dürfte stärker werden, Konsumentinnen und Konsumenten müssen mit steigenden Preisen rechnen. Bei gleichbleibenden Löhnen sinkt die Kaufkraft. Der Aktienmarkt verliert an Schub. 

Auch interessant