Seit Sonntag ist eine Zahlungsfrist für Russland in der Höhe von 100 Millionen Dollar ausgelaufen. Es geht dabei um Zinsen für zwei Staatsanleihen. Für diese Zahlung hatte Russland bereits eine Schonfrist erhalten.

Dass die Gläubiger ihr Geld nicht erhalten haben, bedeutet faktisch, dass der russische Staat sich im Status Zahlungsunfähigkeit oder «Default» befindet, was für einen Staatsbankrott steht. In dieser Lage befindet sich das Land zum ersten Mal seit 2018 wieder. Damals blieben Zahlungen in Rubel aus. 

Auch interessant