Die Eventbranche kann nicht mehr. «Unseren Mitgliedern steht das Wasser bis zum Hals», sagt Christoph Kamber, Präsident des Branchenverbandes Expo Event. Im Frühling kam der erste Lockdown. Danach öffnete die Schweiz wieder, die Auftragsbücher füllten sich – und die Hoffnung keimte, dass man die Verluste aufholen könne.

Und jetzt der zweite Einbruch: «Über 95 Prozent der im Spätsommer mühsam generierten Auf­träge sind in den vergangenen zwei, drei Wochen annulliert oder verschoben worden», sagt Kamber. «Durch diesen Ausfall fehlen die wenigen erwarteten Umsätze nun komplett.»