Fast & Furious: Kommt nun die grosse Zinswende?

Wie von uns erwartet, kam der scheinbar unaufhaltsame Aufwärtstrend bei den Aktien im saisonal schwierigen September ins Stocken. Die Turbulenzen rund um Evergrande und das Einläuten der geldpolitischen Kehrwende durch die FED sorgten für nervöse Aktienmärkte und Verluste an den Obligationenmärkten. Den starken Zinsanstieg der letzten Tage sehen wir dank unseres Obligationenuntergewichts gelassen; das Ausmass und die Geschwindigkeit haben aber auch uns überrascht. Die Perspektiven im Hinblick auf Zinserhöhungen halten wird nun allerdings für etwas überzogen: Die Marktteilnehmer erwarten in den nächsten drei Jahren zwei Zinserhöhungen der SNB (eine mehr als bei der EZB) und fünf Zinserhöhungen der FED. Dies erachten wir als unwahrscheinlich und reduzieren deshalb unser Untergewicht bei der Duration in globalen Staatsanleihen.
Im Rahmen unserer Taktischen Asset Allocation setzen wir im Monat Oktober die folgenden neuen Akzente:
 

Auch interessant

Small Caps wie der Phönix aus der Asche

  • Globale Small Caps litten seit März unter der nachlassenden Wachstumsdynamik (10% Underperformance).
  • Mitte August hat sich das Blatt gewendet, und Small Caps nehmen an Fahrt auf (4% Outperformance).
  • Sie sind historisch gesehen mit einem Kurs-/Buchwert-Verhältnis von 2.2 günstig bewertet (Gesamtmarkt 3.2).
  • Wir nehmen Small Caps mit 2% wieder ins Portfolio auf.

 

Unser Übergewicht bei Rohstoffen stufen wir  zurück auf eine neutrale Position

  • Wir haben im September unser Übergewicht bei Rohstoffen aufgrund der Evergrande-Turbulenzen geschlossen.
  • Industriemetalle würden bei einer Immobilienkrise in China leiden, Energierohstoffe profitieren dagegen derzeit von Angebotsdefiziten.
  • Die Abwärtsrisiken bei Energierohstoffen erachten wir aufgrund der rekordhohen Spotpreise als zu gross und bleiben neutral positioniert.

 
Teilrealisierung der Gewinne bei China Bonds

  • Unsere Investition in den China Aggregate Bond Index hat sich seit Kauf im September 2020 mit einer Outperformance von mehr als 12% massiv ausgezahlt
  • Hoher Carry (3%), sinkende Zinsen und ein starker Renminbi (+6%) sorgten für ein Kursfeuerwerk.
  • Bis anhin ist unser Investment nicht von den Turbulenzen um Evergrande betroffen, der Renminbi ist jedoch anfällig geworden.
  • Wir halbieren unsere Position und realisieren damit einen Teil der Gewinne.

Den vollständigen Artikel finden Sie unter dem folgenden Link: