Während die einen den Bitcoin-Kurs auf null fallen sehen, glauben andere, dass er bis zum Jahr 2030 auf 1 Million Dollar steigt. Wieder andere finden, der Bitcoin setze viel kriminelle Energie frei – vor allem in der Schweiz. Letzteres fasst einen Text etwas überspitzt zusammen, der in der «Financial Times» erschienen ist.

Aber der Reihe nach. Der Bitcoin-Kurs hat sich seit seinem Allzeithoch im Herbst halbiert. Dieser Trend werde sich, so denken die einen, bis zur Wertlosigkeit fortsetzen, weil sich die Währung kaum irgendwo als Zahlungsmittel durchgesetzt hat und auch sonst keine Bedeutung in der «realen» Wirtschaft erlangen konnte.

Auch interessant