Mit BBR gewinne Stadler einen Partner, der die wachsende Produktpalette im Bereich der Signaltechnik perfekt ergänze und es nun erlaube, die Digitalisierung der Bahninfrastruktur weltweit vorantreiben, teilte der Ostschweizer Zugbauer am Dienstag mit. Bereits im November 2021 hatte sich Stadler mit der Übernahme der Schweizer Bär Bahnsicherung AG in diesem Bereich verstärkt. Per Anfang 2022 soll das gesamte Signalling-Portfolio nun in einer eigens neu geschaffenen Division zusammengefasst werden.

Auch interessant

Die Leitung der neuen Division übernimmt den Angaben zufolge Marc Trippel, bisheriger Stabschef der Stadler-Gruppe. Er wird als Divisionsleiter zugleich Mitglied in der Konzernleitung von Stadler.

Seit 30 Jahren

Die Firma BBR ist laut Mitteilung seit mehr als 30 Jahren einer der führenden Anbieter von Lösungen im Bereich der Bahnsicherung und auf der ganzen Welt tätig. Neben infrastrukturseitigen Lösungen wie elektronischen Stellwerken, Gleisfreimeldung oder Weichensteuerungen umfasst das Portfolio von BBR auch Fahrzeugausrüstungen für Rollmaterialhersteller und Entwicklungsarbeiten, insbesondere in den Bereichen Stellwerke, Zugsicherung und Komponenten-Retrofit.

BBR beschäftigt rund 270 Mitarbeitende am Hauptsitz in Braunschweig (D) und am Standort in Vufflens-la-Ville nahe Lausanne, die von Stadler mit allen Mitarbeitenden weitergeführt werden. Damit wächst die Anzahl Mitarbeitende bei Stadler im Bereich Signalling auf über 500.