Wer sein Geld einem Vermögensverwalter oder einer Bank zur Anlage übergibt, braucht Vertrauen. Erst recht, wenn er sieht, wie unterschiedlich diese damit arbeiten. Das Unternehmen Zwei Wealth von Patrick Müller und Klaus Wellershoff berät reiche Kunden bei der Auswertung genau dieser Daten. Für die «Handelszeitung» haben sie die Anlageerträge von gut hundert Vermögensverwaltern ausgewertet.

Wie schon im Jahr zuvor streuen sich die Anlageergebnisse für 2021 breit. Bei praktisch reinen Aktien-Strategien erwirtschaftete der beste Vermögensverwalter 38,9 Prozent Gewinn, der schlechteste hingegen nur 10,3 Prozent. Der Median, der alle Ergebnisse in zwei Hälften Teilt, lag bei 21,2 Prozent. Noch grösser sind die Unterschiede bei so genannten Wachstums-Strategien mit 65 Prozent Aktien: Hier erzielte der Beste eine Rendite von 24 Prozent gegenüber 5,8 Prozent vom Schlusslicht.

Auch interessant