Rohstofforientierte Anleger können sich die Hände reiben: Nach einer längeren Flaute bei den meisten Basiswerten boomen Rohstoffe wie seit 2007 nicht mehr. Kupfer hat sich in einem Jahr verdoppelt wie auch Zinn und Lithiumhydroxid hat sich gar verdreifacht. Rohöl ist ebenfalls stark gestiegen und erreicht möglicherweise schon bald ein neues Allzeithoch

Trader-Portfolio entwickelt sich erfreulich

Dank diesen Preissteigerungen ist das Trader-Musterdepot im steilen Aufwind. Seit der Neujustierung vor zwei Wochen bringt das Depot trotz reduziertem Risiko mit geringerem Hebel bei mehreren Calls im Portfolio bereits ein Plus von 15 Prozent.

Auch interessant

Silber beispielsweise ist jetzt aus dem Abwärtstrend nach oben ausgebrochen. In den letzten vier Wochen bringt das Edelmetall ein Plus von 50 Prozent und die Trendlinie wurde nach oben übersprungen. Das könnte weitere Steigerungen bringen. Unser Zertifikat bringt dadurch in nur zwei Wochen einen Gewinn von rund 35 Prozent.

Nasdaq auf Tempojagd

Auch der Call auf die Nasdaq ist schön im Plus. Nach dem Kursrutsch im September zieht es die US-Technologiebörse wieder steil nach oben und die Verluste des vergangenen Monats sind so gut wie ausgemerzt. Jetzt fehlen nur noch 2 oder 3 Prozentpunkte und die hundert grössten Tech-Aktien der USA haben das Allzeithoch von Anfang September wieder erreicht.

Dieser Text beschreibt die jüngsten Entwicklungen im HZ-Trader-Portfolio der HZ Musterportfolios.

Für die Tech-Werte gibt es jede Menge von Kurstreibern. Die Digitalisierung, 5G, die Elektromobilität mit Bedarf an enorm viel Hard- und Software, Biotech, die Klimaneutralität und erneuerbare Energien. Die Nasdaq hat ihr Hoch also wohl noch lange nicht erreicht. Nach der derzeitigen Lage könnte der Boom zumindest noch bis 2022 weiterlaufen.

Immerhin sind auch für das nächste Jahr hohe Wachstumsraten in der globalen Weltwirtschaft vorausgesagt und Tech-Aktien laufen dann in der Regel besser als der breite Aktienmarkt. Fällt jetzt das Allzeithoch der Nasdaq 100 bei 15’675 Punkten, könnten die 16’000 Indexzähler ganz schnell erreicht sein. Möglicherweise nehmen Anleger dann zum Jahresschluss sogar die nächste ganz grosse psychologische Marke von 20’000 Punkten ins Visier.

TecDAX hält mit

Im Schlepptau der US-Techies geht es mit dem deutschen TecDAX steil nach oben. Auch der Call auf diesen Index bringt in nur zwei Wochen ein Plus von 35 Prozent. Im Index allerdings ist das Allzeithoch vom September bei 3979 Punkten noch nicht ganz erreicht. Aber angesichts des Tech-Booms an der Leit-Tech-Börse in New York dürfte das nur eine Frage von wenigen Tagen oder Wochen sein. Und dann könnte noch in diesem Jahr die psychologische Marke von 4000 Punkten übersprungen werden.

Lithium mit viel Rückenwind

Mit dem breiten Rohstoffboom zieht es auch Lithium weiter hoch. Der Ausgangsstoff für Batterien insbesondere für E-Autos könnte noch deutlich teurer werden. Die Nachfrage nach E-Mobility steigt und steigt und so viel Extra-Lithium ist aus dem Stand nicht ranzuschaffen.

Nach der Kursverdoppelung in diesem Jahr ist auch hier das Ende der Fahnenstange wahrscheinlich noch nicht erreicht.

HZ-Musterportfolios

Aktuelle Markteinschätzungen und Wissensbeiträge rund ums Investieren