Die Wetten auf Dufry laufen jetzt richtig heiss, aber wir bleiben (noch) dabei. Nachdem die Aktie des Reise-Detailhändlers entgegen unserer Einschätzung in den letzten Tagen nicht unter die psychologische Marke von 40 Franken gefallen ist, konnte sie deutlich zulegen. Das Faktor-Zertifikat liegt deshalb aktuell klar im Minus. Allerdings: Bereits Anfang Dezember war Dufry von der 40 Franken-Marke schnell und kräftig nach oben gesprungen, um dann bereits wenige Tage später wieder einzubrechen. Wir setzen darauf, dass sich dieses Kursverhalten jetzt wiederholt und bleiben mit dem Faktor-Produkt an Bord. 

Auch interessant

Omikron-Play zu unsicher


Obwohl gegen Corona geimpft wird wie verrückt, steht die Aktie von Biontech enorm unter Druck. Nachdem wir uns einen Call auf den Corona-Impfstoff-Produzenten ins Portfolio gelegt hatten, machte das Papier einen Kurssprung um rund 20 Prozent innert weniger Tage. Dieser Kurssprung verpuffte aber schnell, und aktuell liegt das Produkt im Minus. Zwar könnte die Aktie wie bereits vor zwei Wochen eine Erholungsrallye starten. Aber eventuell bröckelt die Notierung noch weiter ab, und es scheint möglich, dass der ADR schon bald 200 Euro erreicht. Wir ziehen daher die Reissleine.

Silber-Call bis März


Stattdessen nehmen wir nun einen Call auf Silber neu in das Depot auf. Das Edelmetall hatte zwischen Mitte November und Mitte Dezember korrigiert und rund 15 Prozent an Wert verloren. Vor knapp zwei Wochen stoppte der Silberpreisverfall allerdings und der Kurs drehte wieder leicht nach oben. Mit einem Call setzen wir darauf, dass sich diese Erholung fortsetzt. 

Immerhin wäre das nicht das erste Mal in diesem Jahr. Mitte Oktober kam es von einem Kurslevel um 22 Dollar zu einem raschen und für das Edelmetall rasanten Kursanstieg um 15 Prozent. Sollte Silber das Chartmuster jetzt wiederholen und schnell auf 25 Dollar je Unze steigen, wären mit dem Call bei einem aktuellen 6er-Hebel in kurzer Zeit 30 Prozent verdient. Da wir davon ausgehen, dass sich die Kurserholung wie im Oktober zügig fortsetzt, sollten die erwarteten Gewinne auf jeden Fall noch vor dem Ende der Laufzeit des Produkts am 18. März anfallen. 

Hebelwette auf Tesla


Spannend ist Tesla. Die Aktie des E-Auto-Herstellers war zwei Monate im Rückwärtsgang und ist dabei im November schon zweimal von der oberen Begrenzungslinie des kurzfristigen Abwärtstrends abgeprallt. Vor wenigen Tagen hat die Aktie diese Trendlinie nun aber nach oben durchbrochen. Wir setzen mit unserem Call auf weitere Kurssteigerungen. Möglicherweise ist schon im Januar ein neues Allzeithoch von über 1229 Dollar drin. Schafft die Autoaktie den Sprung um rund zehn Prozent, sind mit dem Call bei einem guten 4er-Hebel rund 50 Prozent Gewinn drin. 

 

HZ-Musterportfolios
Aktuelle Markteinschätzungen und Wissensbeiträge rund ums Investieren

Dieser Text beschreibt die jüngsten Entwicklungen im HZ-Trader-Portfolio der HZ-Musterportfolios.