So temporeich waren die Pharmaforscher noch nie unterwegs. Am 10. Januar 2020 machten chinesische Wissenschafter erstmals die genetische Sequenz des neuen Coronavirus Sars-CoV 2 publik. Nur wenige Wochen später, am 16. März 2020, war es bereits so weit: Das amerikanische Biotech-Unternehmen Moderna ging mit einem ersten mRNA-Impfstoff gegen das neue Virus in Tests mit Probanden. In gut zwei Monaten von der Erkennung eines medizinischen Problems bis zu dessen Lösung: Das hat es noch nie gegeben. Und das erst noch mit einer neuen Technologie: mRNA. Was für Messenger-RNA oder Boten-RNA steht.

Doch die Geschwindigkeit ist nur das eine. Auch bei der Wirksamkeit setzten die mRNA-Impfstoffe von Moderna und Biontech neue Massstäbe. Bei den Grippeimpfstoffen ist man zufrieden, wenn sie zu 60 Prozent wirksam sind, also gut jede zweite Infektion verhindern. Die mRNA-Impfstoffe der Impfstoff-Champions Moderna und Biontech brillierten in den klinischen Studien mit Wirksamkeiten von um die 95 Prozent.