Dank einer hohen Konsumentennachfrage in sämtlichen Regionen, Absatzkanälen und Produktkategorien habe On ein weiteres Rekordjahr erzielt, heisst es in der Mitteilung vom Freitag. Konkret stieg der Umsatz um 60 Prozent auf 724,6 Millionen Franken.

Hoher Reinverlust

Die beim Unternehmen im Vordergrund stehende Gewinnzahl, der bereinigte Gewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (adjusted EBITDA), verdoppelte sich beinahe auf 96,4 Millionen Franken. Die entsprechende Marge stieg auf 13,3 von 11,7 Prozent.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Unter dem Strich resultierte dennoch ein Verlust 170 Millionen Franken. Co-CEO und Finanzchef Martin Hoffmann erklärt diesen mit aktienbasierten Vergütungen. Die Auszahlung einer Dividende sei vor diesem Hintergrund nicht vorgesehen.

Wachstum bleibt im Fokus

Im Vordergrund bleibt bei On aber ohnehin das Wachstum. Hohe Vorbestellungen und eine Erholung in den Lieferketten sorgen für Optimismus. Das Zürcher Unternehmen gibt sich zuversichtlich, eine "über der ursprünglichen Erwartung liegende Nachfrage" im ersten Halbjahr 2022 bedienen zu können. Und in der zweiten Jahreshälfte will On gar zu einem "Hyperwachstum" zurückzukehren.

Vor diesem Hintergrund aktualisiert der Schuhhersteller denn auch seine Prognose für das Geschäftsjahr 2022. So soll der Nettoumsatz mindestens 990 Millionen Franken betragen. Beim bereinigten EBITDA will On 130 Millionen Franken sowie eine entsprechende Marge von 13,1 Prozent erreichen.