Ursprünglich hätte der langjährige Mobiliar-CEO Markus Hongler den Posten übernehmen sollen. Im Mai 2021 wurde er dafür auch gewählt, aber nur mit knapper Mehrheit. Hongler erklärte sich das knappe Resultat damit, dass er davor zum VRP der Luzerner Kantonalbank gewählt wurde und ein Teil der Delegierten zwei Verwaltungsratspräsidien innerhalb der Finanzindustrie als kritisch sähen. Hongler entschloss sich dazu, nur einfaches Mitglied des Verwaltungsrats zu bleiben.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

In der Folge hängte Urs Berger ein weiteres Jahr als VRP dran. Mit Stefan Mäder wurde wiederum ein interner Nachfolger fürs Präsidium gefunden. Er ist seit 2017 Mitglied des Verwaltungsrats sowie des Anlage- und Risikoausschusses der Schweizerischen Mobiliar Holding AG. Davor war er bereits seit 2013 im Verwaltungsrat der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft.

Mäder startete der Mitteilung zufolge seine Karriere als Ökonom bei der Schweizerischen Nationalbank. Danach arbeitete er in verschiedenen Führungsfunktionen bei der Zurich Versicherung und später als Finanzchef bei der Schweizer Börsenbetreiberin SIX. Derzeit hält er neben dem Amt als Verwaltungsrat der Mobiliar u.a. Mandate bei der Schroder & Co. Bank AG und Compenswiss, dem Ausgleichsfonds AHV/IV/EO, wie es weiter heisst.