"Dieses weitreichende Paket von Sanktionen wird der russischen Kriegsmaschinerie weiteren Schaden zufügen", erklärte Handelsministerin Anne-Marie Trevelyan am Sonntagabend.

Die Strafzölle unter anderem auf Platin und Palladium betreffen ein Handelsvolumen von 1,4 Milliarden Pfund (1,6 Milliarden Frank). Die Exportverbote für Waren im Wert von 250 Millionen Pfund richten sich gegen die russische Industrie.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Mit dem neuen Sanktionspaket unterliegen nun Waren im Wert von insgesamt über 4 Milliarden Pfund Einfuhr- und Ausfuhrsanktionen, die "Putins Kriegsanstrengungen erheblich schaden", erklärte Finanzminister Rishi Sunak. Wie Trevelyan betonte, sei auch die jüngste Sanktionsrunde international abgestimmt.

Die G7-Staaten hatten sich zuvor auf neue Strafmassnahmen gegen Russland geeinigt, unter anderem den schrittweisen Ausstieg aus russischen Ölimporten.