Der Preis für ein Barrel der Sorte West Texas Intermediate (WTI) ging um 12,3 Prozent auf rund 108 Dollar zurück. Analysten führten den deutlichen Preisrückgang unter anderem auf Äusserungen des Botschafters der Vereinigten Arabischen Emirate in den USA zurück.

Dieser hatte gesagt, die Emirate stünden einer Ausweitung der Erdöl-Fördermenge positiv gegenüber und würden die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) dahingehend "ermutigen".

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

US-Präsident Joe Biden hatte erst am Dienstag ein Importverbot für Erdöl aus Russland angekündigt. Die britische Regierung erklärte am selben Tag, Erdölimporte aus Russland bis Ende des Jahres auslaufen zu lassen. In den vergangenen Wochen waren die Erdölpreise - und in deren Folge auch die Spritpreise in vielen Ländern - deutlich angestiegen.