Es gehe darum, einen Kollaps des Flughafens wie am vergangenen Wochenende zu verhindern, berichtete die niederländische Nachrichtenagentur ANP am Donnerstag. Nach Angaben des Flughafens solle Druck aus dem System genommen werden, um die Lage auf dem Flughafen beherrschbar zu halten. Wie viele Passagiere weniger als vorgesehen an diesem Wochenende den Flughafen nutzen können, sei noch nicht klar.

Wesentlicher Grund für die Probleme sei Personalmangel bei sämtlichen Bodenbeschäftigten, von den Parkplätzen bis zur Security. Auf dem Arbeitsmarkt seien keine Kräfte mehr zu finden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Am vergangenen Samstag just zum Ferienstart war die Situation nach einer unangekündigten Arbeitsniederlegung von Bodenbeschäftigten der Fluglinie KLM eskaliert. Dutzende Flüge mussten kurzfristig gestrichen werden, Tausende Reisende stauten sich in den Terminals. Autobahnabfahrten wurden gesperrt und Reisende aufgerufen, den Flughafen nicht mehr anzusteuern. Erst im Laufe der Woche konnten der Rückstau abgearbeitet und Koffer Besitzern hinterhergeschickt werden.

KLM wolle bereits an diesem Freitag Flüge streichen, berichtete ANP unter Verweis auf ein internes Mitarbeiterschreiben. Um wie viele Flüge es geht, steht demnach noch nicht fest. KLM wolle mit dem Flughafen nach Lösungen suchen.