Die Generali-Gruppe ziehe sich ausserdem aus dem Verwaltungsrat des russischen Versicherungsunternehmens Ingosstrakh zurück, an dem sie eine Minderheitsbeteiligung von 38,5 Prozent hält, teilte der Konzern in einer Medienmitteilung am Donnerstagabend mit.

Generali ist im Vorstand des vom kremlnahen Oligarchen Oleg Deripaska kontrollierten russischen Unternehmens mit drei Mitgliedern vertreten. Diese seien jetzt alle zurückgetreten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

In Bezug auf die Finanzanlagen und das Versicherungsgeschäft erklärte Generali, dass sie ihr geringfügiges Engagement auf dem russischen Markt laufend bewerte und sich an alle Sanktionen halte, die möglicherweise verhängt werden.