Schwarze würden dort belästigt, schikaniert und angefeindet, erklärte das Department of Fair Employment and Housing (DFEH) am Donnerstag. Tesla bezeichnete die Klage im Firmenblog bereits vorab als "fehlgeleitet". Der Konzern lehne jegliche Form von Diskriminierung ab und greife bei Rassismus durch.

Doch laut DFEH sind die Probleme in Fremont weit verbreitet. Die Behörde habe Hunderte von Beschwerden von Beschäftigten erhalten. Ein schwarzer Mitarbeiter habe angegeben, 50 bis 100 Mal täglich rassistische Beleidigungen zu hören.

Auch interessant