"Mit 'UBS Gold' haben wir als erste Schweizer Bank eine digitale Funktion zum Handeln von physischem Gold in unserer Mobile Banking App integriert", schreibt die Grossbank am Montag in einer internen Mitteilung, die der Nachrichtenagentur AWP vorliegt. Das Feature sei das Ergebnis eines "Innovationsprojekts", bei dem Mitarbeiter verschiedener Bereiche zusammengearbeitet hätten.

Die neue Funktion sei zuerst mit verschiedenen Kunden getestet worden und stehe nun als Beta-Version zur Verfügung. Diese soll auf Basis von Rückmeldungen weiter ausgebaut werden. Gehandelt werden können Goldmengen ab mindestens 0,1 Gramm oder ab circa 5 Franken. Derzeit kosten 0,1 Gramm Gold nicht ganz 6 US-Dollar.

Auch interessant

Der neue UBS-CEO Ralph Hamers, der seit rund einem Jahr Chef der grössten Schweizer Bank ist, verfolgt bei der Entwicklung neuer Produkte einen "agilen" Ansatz, wie er ihn auch bereits bei der niederländischen Bank ING eingeführt hatte. Dabei arbeiten alle benötigten Spezialisten in kleinen, flexiblen Teams zusammen.