Es wird zwar sporadisch gebohrt, gehämmert und geschliffen. Doch so etwas wie emsige Betriebsamkeit kommt dieser Tage keine auf in Kempraten, einen Steinwurf von Rapperswil SG entfernt. Dort, auf der bekanntesten Baustelle der Schweiz, wo die Sportlerfamilie Federer ihr Luxusheim entstehen lässt. Vielmehr warten Mirka und Roger Federer darauf, bis ihr überarbeitetes Baugesuch durch die örtlichen Instanzen ist. Das kann noch Monate dauern.

Die Liegenschaft mit 18'000 Quadratmeter Fläche, auf welche locker 25 Tennisplätze passen oder 5 Centre Courts aus Wimbledon, ist aussergewöhnlich. Selbst für Zürcher Goldküstendimensionen, wo sich der internationale Geldadel die eine oder andere Villa mit Seeanstoss gönnt. Dass auf Federers Riesenbaustelle derzeit nicht allzu viel geht, ist allerdings nicht primär der Grösse oder der Baubürokratie geschuldet. Es gibt Verzögerungen, die auf die Kappe der Bauherrschaft gehen. Weil Planungsfirmen verabschiedet und neue angeheuert werden.