Wie der Wirtschaftsstudent Markus Kirjonen auf seinem Blog feststellte, waren Gates Vorhersagen «unheimlich vorausschauend». Schaut euch in der Galerie an, was Gates prognostiziert hat – und was davon tatsächlich eingetroffen ist.

1. Internetseiten zum Preisvergleich

Gates Vorhersage: «Man wird automatisierte Preisvergleichsservices entwickeln, die es den Leuten ermöglichen, Preise von unterschiedlichen Anbietern und Webseiten zu sehen, sodass ohne Mühe das günstigste Produkt für alle Industriezweige gefunden werden kann.»

Die gegenwärtige Situation: Ihr könnt ganz einfach auf «Google» oder «Amazon» nach einem Produkt suchen und verschiedene Preise dafür finden. Internetseiten wie «NexTag» sowie «PriceGrabber» wurden extra für den Preisvergleich entwickelt.

2. Mobilgeräte

Gates Vorhersage: «Die Menschen werden kleine Geräte herumtragen, die es ihnen erlauben, ständig untereinander in Kontakt zu bleiben und geschäftliche Aufgaben elektronisch von überall zu erledigen. Sie werden die Nachrichten damit verfolgen können, Flüge, die sie gebucht haben, darauf sehen, Informationen über die Finanzmärkte bekommen und nahezu alles andere mit diesen Geräten machen können.»

Anzeige

Die gegenwärtige Situation: Das Smartphone, und jetzt auch die Smartwatch, kann all diese Dinge tun.

3. Sofortzahlungen und Finanzierungen online, eine bessere Gesundheitspflege durch das Internet

Gates Vorhersage: «Die Leute werden über das Internet Rechnungen bezahlen, sich um ihre Finanzen kümmern und sich von ihren Ärzten beraten lassen.»

Die gegenwärtige Situation: Die Technik war nicht dazu in der Lage, das Gesundheitswesen stark zu verändern, aber es gibt Internetseiten wie «ZocDoc», die eine Arztsuche und Terminbuchung erleichtern. Auf Seiten wie «Lending Club» könnt ihr ganz einfach Geld leihen und über «Paypal» Zahlungen tätigen.

4. Persönliche Technik-Assistenten

Gates Vorhersage: «Persönliche Begleiter werden entwickelt. Diese werden all eure Geräte miteinander verbinden und synchronisieren, egal ob diese zuhause oder im Büro sind, sodass unter ihnen ein Datenaustausch möglich ist. Das Gerät wird eure E-Mails und Benachrichtigungen abrufen und euch die nötigen Informationen anzeigen. Wenn ihr in einen Laden geht, könnt ihr eingeben, welches Gericht ihr zubereiten möchtet und das Gerät wird euch daraufhin eine Liste mit den notwendigen Zutaten zusammenstellen. Es wird eure gesamten Geräte über euren Zeitplan informieren, sodass es diesen ermöglicht wird, sich euren Aktivitäten anzupassen.»

Die gegenwärtige Situation: «Google Now», ein technischer Assistent, der auf euren mobilen Geräten läuft, geht schon in diese Richtung. Mittlerweile sammeln Geräte wie «Nest» Daten zu eurem Tagesablauf und passen automatisch die Haustemperatur an.

Anzeige

5. Die online Hausüberwachung

Gates Vorhersage: «Die ständige Videoüberwachung eures Hauses wird zu einer allgemein genutzten Technik werden, die euch darüber informiert, wenn euch jemand in eurer Abwesenheit besucht.»

Die gegenwärtige Situation: «Dropcam» verkauft Kameras für Häuser, die die Überwachung einfach machen. 2014 wurde das Unternehmen von Google für 555 Millionen Dollar (502,6 Millionen Euro) aufgekauft.

6. Soziale Medien

Gates Vorhersage: «Private Internetseiten für eure Familie und Freunde, auf denen ihr chatten und Feiern planen könnt, werden sich etablieren.»

Facebook CEO Mark Zuckerberg gestures while delivering the keynote address at the f8 Facebook Developer Conference Wednesday, April 30, 2014, in San Francisco. (AP Photo/Ben Margot)

Die Vorhersage von Gates ist mit Facebook eingetroffen. 

Quelle: Keystone
Anzeige

Die gegenwärtige Situation: Es gibt soziale Medien wie «Facebook» und «Instagram».

7. Automatisierte Werbung

Gates Vorhersage: «Software, die genau weiss, wann ihr eine Reise gebucht habt, wird diese Information dazu nutzen, euch Aktivitäten an diesem Ort vorzuschlagen. Sie weist euch  Rabatte, Angebote und günstigere Preise für alles, was ihr dort unternehmen wollt, hin.»

Die gegenwärtige Situation: Seiten wie «Expedia» oder «Kayak» zeigen euch Angebote anhand eurer zuvor getätigten Buchungen. Die Werbungen auf «Google» oder «Facebook» sind personalisiert, indem Daten zu eurem Wohnort und zu euren Interessen einbezogen werden.

Podcast-Tipp

Es gibt viel Gerede um die neue Audio-App Clubhouse. Was sind Vor- und Nachteile? Und was heisst das alles für FacebookLinkedin und Co.? Antworten im Podcast.

Anzeige

8. Livechats für Sportsendungen

Gates Vorhersage: «Bestimmte Dienste werden es euch erlauben, während Sportsendungen live zu diskutieren und Stimmen abzugeben.»

Die gegenwärtige Situation: Einige Internetseiten bieten diese Funktion, allen voran «Twitter». Ihr könnt in Echtzeit auch Kommentare auf Webseiten wie «ESPN» abgeben.

9. Intelligente Werbung

Gates Vorhersage: «Geräte werden intelligent werben können. Sie werden euer Kaufverhalten kennen und euch Werbung anzeigen, die euren Präferenzen entspricht.»

Die gegenwärtige Situation: Die meisten Werbeservices haben diese Funktion, mit deren Hilfe Anbieter Nutzer anhand ihrer Chronikverläufe, persönlichen Interessen und Kaufverhalten anwerben können.

10. Links zu anderen Internetseiten beim Live-TV

Gates Vorhersage: «TV-Übertragungen werden Links zu relevanten Internetseiten sowie Inhalte passend zu dem Gesehenen enthalten.»

Anzeige

Die gegenwärtige Situation: Nahezu jedes Livespiel enthält Werbung, die Links zu spezifischen Internetseiten zeigen.

11. Diskussionsforen

Gates Vorhersagen: «Einwohner von Städten und Ländern werden Diskussionsforen zu Themen haben, die sie speziell betreffen. So zum Beispiel zur lokalen Politik, der Stadtplanung oder Sicherheit.»

Die gegenwärtige Situation: Die meisten Nachrichtenseiten bieten ihren Lesern die Möglichkeit, die Texte zu kommentieren und Diskussionen zu führen. Es gibt auch sehr viele Internetseiten mit Foren, in denen spezifische Fragen gestellt werden können, die von anderen Nutzern beantwortet werden.

12. Auf Interessen abgestimmte Internetseiten

Gates Vorhersage: «Online-Communities werden nicht durch euren Wohnort, sondern viel mehr durch eure Interessen beeinflusst.»

Die gegenwärtige Situation: Die meisten Nachrichtenseiten und Online-Communities spezialisieren sich auf ein spezifisches Thema. Viele Nachrichtenseiten vergrössern ihren Themenbereich mit unterschiedlichen Unterthemen, sodass sie ihr Themengebiet gründlicher abdecken können.

Anzeige

13. Eine Software für besseres Projekt-Management

Gates Vorhersage: «Projektmanager, die ein Team zusammenstellen möchten, werden in der Lage sein, ihr Projekt online vorzustellen und passende Empfehlungen zu Personen, die den Vorgaben entsprechen, zu erhalten.»

Die gegenwärtige Situation: Tausende Softwareangebote haben die Art und Weise, wie wir Leute einstellen, Teams bilden und Arbeiten verteilen, revolutioniert.

14. Anwerbung neuer Angestellter online

Gates Vorhersage: «Gleichermassen können Jobsuchende eine Einstellung bekommen, indem sie ihre Interessen, Bedürfnisse und spezialisierten Fähigkeiten online zusammenstellen.»

Anzeige
LinkedIn CEO Jeff Weiner speaks during a product announcement at his company's headquarters, Thursday, Sept. 22, 2016, in San Francisco. LinkedIn wants to become more useful to workers by adding personalized news feeds, helpful messaging "bots" and recommendations for online training courses, as the professional networking service strives to be more than just a tool for job-hunting. (AP Photo/Eric Risberg)

Auf «LinkedIn» werden auch Jobangebote vermittelt. 

Quelle: Keystone

Die gegenwärtige Situation: «LinkedIn» erlaubt den Nutzern beispielsweise, ihre Lebensläufe hochzuladen und entsprechend ihrer individuellen Interessen Jobangebote zu bekommen. Unternehmen können anhand der spezialisierten Fähigkeiten nach neuen Angestellten suchen.

15. Software für die Vernetzung von Unternehmen

Gates Vorhersage: «Unternehmen werden die Möglichkeit haben, Jobs auszutauschen; egal ob sie nach einem Konstruktionsprojekt, einer Filmproduktion oder nach einer Werbekampagne suchen. Das wird für grosse Unternehmen, die einen Teil ihrer Arbeit nach aussen verlagern wollen, für Geschäfte, die nach neuen Mitarbeitern suchen und für Konzerne, die keinen Anbieter für einen bestimmten Service haben, effizient sein.»

Anzeige

Die gegenwärtige Situation: Viele Geschäftssoftwares beachten vor allem den sozialen Aspekt, sodass Nutzer Kontakt zu anderen Unternehmen aufbauen können, der möglicherweise zu einem grösseren Projekt unter ihnen führt.

Social Media

Besuchen Sie uns bei Facebook, Linkedin & Co.

Anzeige