Die Schlagzeile ist aus heutiger Sicht fast schon prophetisch: «Burgeners FCB droht ein tiefer Fall», titelte im Juni 2019 die «Schweiz am Wochenende», um die Misere des Basler Clubs nachzuzeichnen. Bernhard Burgener kommt dabei nicht gut weg. Dem FCB-Mehrheitseigner sei, sechs Monate zuvor, ein «Rettungsanker» zugeworfen worden.

Doch Burgener hatte ihn nicht ergriffen. Als Vermittler diente Thomas Borer. Der Ex-Diplomat, der sich nun erneut für Club-Mitbesitzer David Degen um FCB-Investoren bemüht, sagte damals: «Ich kann bestätigen, dass ein Klient von mir Interesse an einem Investment gehabt hat.» Um wen es sich handelte, sagte er allerdings nicht.