Sie waren 74 Tage und 23 Stunden allein auf dem Atlantik unterwegs, jetzt sind Sie seit 35 Tagen in Corona-Quarantäne. Was hilft gegen die Einsamkeit?
Gabi Schenkel: Ich weiss, dass ich Chefin meiner eigenen Gedanken bin, und fokussiere mich entsprechend auf die positiven Aspekte der aktuellen Situation.

So einfach?
Mir geht es bestens, weil ich jetzt eine Luxusvariante von dem erlebe, was ich vorher hatte. Statt in vom Meerwasser feuchter Bettwäsche schlafe ich in trockenen Leintüchern, statt des permanenten Ruderns bei Wellenschlag kann ich im Wald spazieren oder joggen. Dann habe ich keine gefriergetrocknete Nahrung, sondern kann den Kühlschrank öffnen und am Kochherd etwas ausprobieren. Und die Dusche mit warmem Wasser funktioniert auch.