Im Herbst, wenn die Touristenmassen langsam ausbleiben, die Abende etwas kühler werden und sich auch das Meer von seiner raueren Seite zeigt, kann man im Centro Storico von Gallipoli, im Süden Apuliens, eine Zeitreise erleben. Eine Brücke vom Festland auf die vorgelagerte Insel bildet das Portal in die Vergangenheit, in der die Altstadt mit verwinkelten Gässchen, versteckten Hinterhöfen, Bars, Kirchen und kleinen Märkten das Italien der grossen Filmklassiker wieder aufleben lässt.

Sich in diesem Labyrinth zu verirren, ist leicht, doch es bleibt ohne Folgen – irgendwann gelangt man wieder auf die Ringstrasse, welche die Insel umschliesst, und blickt von dort hinaus auf das weite, türkisblaue Meer. Hier eine eigene Immobilie zu besitzen, etwas Italianitá zu leben, am Abend die Ruhe zu geniessen und dem Wogen der Wellen zu lauschen, ist nach wie vor der Traum von vielen Schweizerinnen und Schweizern. Zumal der Süden Italiens, dank einer direkten Verbindung nach Brindisi, nur zwei Flugstunden von Zürich entfernt liegt.