Eingang des Businesspark im Brünigmassiv

Brünig Mega Safe: Die Schatzkammer im Herzen der Schweiz

Sven Millischer
Von Sven Millischer
am 01.02.2020

Ab in die Tiefe: Der Eingangsbereich des Businessparks im Brünigmassiv.

Quelle: Markus Bertschi

Teilen

Merken

Drucken

Im Bergmassiv des Brünig entsteht ein Hort für Gold, Kunst und Sprengstoff. Ein Besuch im «Businesspark im Berg».

Schliesslich zweigt der unprätentiöse 63-Jährige in einen mit Spritzbeton ausgeformten Zugang ab, an dessen Ende sich eine Sicherheitsschiebetür befindet. Dahinter: die perfekte Kopie eines Strassentunnels samt dazugehörigem Schwerverkehr.

In der 150 Meter langen Tunnelröhre stehen leicht angekohlte Lastwagen und Personenfahrzeuge aller Marken, perfekt aufgereiht in Fahrtrichtung. «Hier trainieren Berufsfeuerwehren den Ernstfall, einen schweren Tunnelbrand», so Gasser. Um jene 500 Grad Brandherd zu simulieren, ist über der Tunneldecke eine Gasanlage eingebaut, welche die Röhre zünftig einfeuert.

Foto: Markus Bertschi

Das kam so: Als das Bundesamt für Strassen nach dem verheerenden Gotthard-Unglück einen Übungstunnel zum Bau ausschrieb, bewarb sich Gasser 2005 auf den letzten Drücker mit seiner Felsparzelle: «In eineinhalb Monaten stellten wir einen ersten Entwurf auf die Beine», erinnert er sich.

Aus der Submission entstand am Ende in Partnerschaft die International Fire Academy (IFA) auf 27 000 Quadratmetern. Hauptfinancier des Projekts war der Bund mit der Auflage, dass die IFA den Betrieb für zwanzig Jahre garantiere. Seither trainieren hier Feuerwehrkorps aus halb Europa.

International Fire Academy Brünigberg

Feuerwerkorps aus ganz Europa nutzen seit 2010 die gasbefeuerte Tunnel-Übungsanlage, die einer Strassenröhre à la Gotthard nachempfunden ist. Die Academy wird von Gasser Felstechnik und von den Gebäudeversicherungen BL und SO getragen.

Quelle: Markus Bertschi