Als Liebhaber opulenter Abendanlässe wird man von Grün-affinen Menschen und vor allem von Vertreterinnen und Vertretern der Klimajugend äusserst kritisch beäugt. Fleisch auf dem Teller, Wein aus Südafrika, künstliches Bindemittel in der Sauce? Sorgt alles für schlechte Laune!

Luxus direkt vom Nordpol

Wie lassen sich aber Luxus und grünes Leben verbinden und damit auch höchst umweltsensible Gäste in Entzücken versetzen? Die Lösung kommt vom (schmelzenden) Nordpol: Die Marke Svalbarði liefert eine Luxuswasserflasche, die Sie selbst auf einer Friday-for-Future-Vollversammlung glänzen lässt.

Svalbarði ist das nördlichste abgefüllte Wasser der Welt. Die Quelle sind geschmolzene Eisberge, die in den Fjorden um Svalbard, nur 1000 Kilometer vom Nordpol entfernt, herumschwimmen. Das Ausgangseis kann bis zu 4000 Jahre alt sein und erfordert keine chemische Behandlung.

Für das Luxuswasser werden nur Eisberge angezapft, die ohnehin in den nächsten Jahren abschmelzen. So wird mit jedem Kauf – natürlich sehr minim – der Anstieg des Meeresspiegels gebremst.

Anzeige

Viele Öko-Produkte sind optisch nicht gerade berauschend und lassen sich nur schwer in ein Luxus-Setting integrieren. Die Nobelwasserflasche verbindet beides: hochklassige Optik und ultragrüne Wirkung. Welches andere Produkt trägt so unmittelbar zur Rettung der Arktis bei?

Der Weg zum Symbol  

Die Wasserflasche ist auch ein sehr smartes Geschenk, um jemanden sozusagen durch die Flasche auf das wichtige Umweltthema hinzuweisen. Auch immer mehr hochklassige Hotels und Restaurant ordern Wasser aus der Eisbergquelle, um ein Quäntchen Weltrettung in ihr Angebot zu integrieren.

Abgesehen davon, dass das Wasser nach Herstellerangaben ultraleicht schmeckt und einige Auszeichnungen eingeheimst hat. Darunter die Gold und Silbermedaille der Internationalen Fine Water Society und die Bronzemedaille beim Berkeley Springs International Water Tasting. Eine Künstlerversion mit Motiven, die von Bewohnern und Bewohnerinnen der Arktis erstellt wurden, ist in Planung.

Die Gletscher von Svalbard geben jedes Jahr etwa 5 Milliarden Kubikmeter Eisberge ins Meer ab. Der Erfinder des Produkts, Jamal Qureshi, fährt mit seinem Team für drei bis sieben Tage in die Kälte, um das richtige Eis zu finden, wie er im Gespräch erzählt. Die Eisberge müssen aus dem am besten geschützten inneren Teil des Gletschers stammen.

Vorindustrielles Gletscherwasser

Das Vorhandensein von uralten Luftblasen, die beim Schmelzen ein knisterndes Geräusch machen, ist ein wichtiges Zeichen dafür, dass der richtige Eisberg aus vorindustrieller Zeit gefunden wurde. Der Eisberg muss dann vorsichtig aus dem Wasser gehoben werden.

Anzeige
Svalbardi Luxuswasserflasche aus der Arktis

Preis: 75 Franken für 750-Milliliter-Flaschen
Wo: Bestellen auf www.svalbardi.com
Haltbarkeit: Gletscherwasser luftdicht verschlossen hält ewig.
Wichtig: Keine Plastikbecher beim Ausschank! Gläser der Marke Zwiesel runden das Erlebnis ab.

Quelle: Svalbardi

Das ist eine gefährliche Arbeit: Bei rauer See können Tonnen von Eis gegen das Schiff krachen. Kalbende, also abbrechende Gletscher können Eisstücke Hunderte von Metern weit schiessen. Das muss Sie aber nicht kümmern: Sie können das Edelwasser bequem online vom Sofa ordern.

Da das Wasser meist Tausende Jahre alt ist, dürfte es auch noch die nächsten hundert Jahre geniessbar sein. Die Svalbarði-Flaschen sind aus hochwertigem Material gefertigt: Das Glas stammt aus einer 200-jährigen tschechischen Manufaktur, der Holzverschluss aus Öko-Wäldern. Ein Authentizitätssiegel mit QR-Code bürgt dafür, dass es sich bei dem Wasser auch wirklich um das arktische Nass handelt.

Anzeige

HZ+ Digital-Abos

Hintergründe, Fakten und fundierte Einschätzungen zu den Auswirkungen der aktuellen Ereignisse auf die lokale und globale Wirtschaft.

Jetzt abonnieren.