Als sie in den weissen Sportboliden einsteigt, rutscht ihr langer Rock hoch, weil der Beifahrersitz so tief liegt. Sie zieht den Rock wieder runter, setzt die Sonnenbrille auf das zusammengebundene Haar und sagt: «In Schwarz hätte der Wagen mehr Stil.» «Soso», denkt der Fahrer und schaut nach vorne auf die leere Strasse. «Bereit?», fragt er. Sie nickt, er tritt aufs Pedal, sie schreit: «Spinnsch!» Einen Augenblick später steht der Tacho auf 100. Sie schnappt nach Luft: «Das ist ja abartig! Meine Sonnenbrille ist nach hinten gespickt.» 

Wer im Porsche Taycan Turbo S beschleunigt, warnt die Mitfahrer besser vorher. Der Elektrosportler ist ein weiterer Beweis dafür, dass Fahrspass mit Strom erzeugt und nicht mit Benzin verbrannt wird. Bereits seit dem Jahr 2013 macht Tesla das auf Schweizer Strassen klar. Die Beschleunigung im Model S Performance ist wie Achterbahn fahren. Im neuen Taycan Turbo S fühlt sich die Tempoerhöhung noch brutaler an, wie ein Kampfjet, in 2,8 Sekunden auf 100.