Die neue Generation der Corona-Tests ist denkbar einfach. Man fasst ein Test-Kit beim Arbeitgeber, spuckt in ein Röhrchen, steckt die Probe in einen Beutel und verschickt diesen per A-Post ans Labor; oder der Arbeitgeber sammelt die Proben gleich selber ein. 24 Stunden später trifft das Resultat per E-Mail oder SMS ein: Corona negativ. Oder positiv. Und damit ab in die Isolation.

Die Selbsttests erleichtern das Testing, weil sie nicht mehr von Fachpersonen durchgeführt werden müssen. Was sich nun auch der Bundesrat zunutze machen will.