Dass Bundesrat Guy Parmelin den Mietstreit nicht regeln wollte und Bundesrat Alain Berset bei der Wiedereröffnung die Wirte vergessen hat, könnte den beiden zur Hypothek werden.

In einem Brief wenden sich 15 der dreissig grössten Gastrounternehmen der Schweiz ans Parlament, darunter Coop, Candrian, Hiltl und Bindella. Sie schildern die finanziell dramatischen Folgen, die entstehen könnten, sofern sie die sanitarischen Schutzmassnahmen des Bundes so umsetzen müssen wie bisher mit dem Bundesrat besprochen. Demnach sollten Restaurants anfangs nur Zweiertische anbieten, zwischen den Tischen müssten grosse Abstände bestehen und das Servicepersonal müsste Masken tragen.