Tidiane Thiam, bis vor zwei Monaten Chef der Grossbank Credit Suisse, hat einen neuen Job. Er ist zum Sondergesandten der Afrikanischen Union (AU) ernannt worden. Der AU gehörten 55 Staaten an, ihr Vorsitzender ist derzeit Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa.

Das von ihm bestellte Beratergremium soll die Länder Afrikas bei der wirtschaftlichen Bekämpfung der Corona-Krise unterstützen. Dazu gehört insbesondere die Kooperation mit westlichen Kreditgebern sowie die Verhinderung einer Schuldenblockade in Afrika.

Gegen den Schulden-Kollaps

Neben Thiam gehören der frühere nigerianische Finanzminister Ngozi Okonj, Südafrikas Ex-Finanzminister Trevor Manuel sowie Donald Kaberuka, ehemaliger Präsident der African Development Bank zum Team. Thiam rief vor wenigen Tagen zu einem Moratorium beim Schuldendienst auf, um die Wirtschaft Afrikas nicht in den Kollaps zu drängen. 

Die Schuldenlast hat bedrohliche Ausmasse: Die finanzielle Belastung afrikanischer Länder hat sich zwischen 2015 und 2017 verdoppelt.

Thiams neues Krisenmanager-Aufgabe unter dem Schirm der Afrikanischen Union könnte der Auftakt zu Grösserem sein. Laut afrikanischen Medienberichten sondiert der frühere CS-Chef, wie seine Chance auf ein Polit-Comback im Heimatland Côte d'Ivoire stehen. Für Mitte Oktober sind im westafrikanischen Land Präsidentschaftswahlen angesetzt; der amtierende Präsident Alassane Ouattara verzichtet auf eine Wiederwahl.

Im Gespräch mit den «Rainmakers»

Ob Thiam ins Rennen steigt, ist offen. Angeblich hat Thiam mit «Regenmachern» im Land gesprochen, darunter mit Henri Konan Bédié, Präsident der Demokratischen Partei der Côte d'Ivoire. Die beiden kennen sich aus der Vergangenheit: Thiam war Minister für Planung in der Mitte-Rechts-Regierung von Bédié. Seine Regierung, die zweite des Landes, wurde 1999 nach bloss vier Jahren durch die Militärs weggeputscht. Bédié setzte sich dem Staatsstreich nach Togo ab, Thiam kehrte nach Paris zur Beratungsfirma McKinsey zurück.

Nun könnte Thiam mit dem Segen des mächtigen PDCI-Parteichefs in den Präsidentenpalast einziehen. Sein älterer Bruder Augustin Thiam ist als Gouverneur des Hauptstadt-Distrikts Yammoussoukro bereits in einer wichtigen politischen Position.

Anzeige