Die Bildstrecke des Siegers Jon Aich und die beiden ebenfalls ausgezeichneten Fotoreportagen von Rebecca Goetz und Kaja Fuchs sind hier zu sehen. Die Aufgabe an die Schülerinnen und Schüler lautete, die F+F Schule für Kunst und Design in Bildern darzustellen. Dazu gingen zahlreiche Bewerbungen ein und wurden von einer gemischten Fachjury beurteilt.

Die Höhere Fachschule – das F+F steht für Form und Farbe – an der Flurstrasse 89 in Zürich-Altstetten existiert seit 1971 und ist die landesweit älteste und grösste unabhängige Kunst- und Gestaltungsschule in der Schweiz. Die 190 Dozierenden bilden jährlich rund 240 Studierende unter anderem in fünf HF-Bildungsgängen aus und führen zusätzlich Weiterbildungskurse für rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch.

Zum historischen Netzwerk der Schule gehört auch der Künstler Joseph Beuys, der der Schule vor knapp vierzig Jahren attestierte, dass er «die Arbeit der F+F Schule für experimentelle Gestaltung Zürich für förderungswürdig erachtet». Die hier gezeigten Fotonovelas zeigen, dass die Experimentierfreude bis heute nicht nachgelassen hat.