Vier Kenner, drei Fragen: Die Wirtschaftsgrössen Benjamin Teufel, Leiter EYCarbon und Sektor Energie & Ressourcen, EY, Morten Hannesbo, CEO Amag Group AG, Christian Mumenthaler, Group Chief Executive Officer, Swiss Re sowie André Helfenstein, CEO Credit Suisse Schweiz über die Folgen der Corona-Pandemie, Erfolgsparameter für Unternehmen und Investitionen in die Sicherheit.

 

Die Fragen:

1. Wie beurteilen Sie die langfristigen Folgen der Corona-Pandemie für Ihr Unternehmen: Schafft die aktuelle Situation eher Chancen oder Gefahren?

2. Welche Parameter sind für den Erfolg Ihres Unternehmens am wichtigsten: stabile politische und rechtliche Rahmenbedingungen, funktionierende Lieferketten, offene Grenzen und Reisefreiheit oder eine stabile Konjunktur?

3. In welche Bereiche der Sicherheit wird Ihr Unternehmen in Zukunft am meisten investieren? Und welche Sicherheiten sollte der Staat schaffen?

Benjamin Teufel, EY
Quelle: ZVG

Antworten: Benjamin Teufel, Leiter EYCarbon und Sektor Energie & Ressourcen, EY (Ernst & Young AG)

1. Die abgeleiteten Konsequenzen aus der Pandemie bieten viele Chancen, müssen jedoch immer wieder hinterfragt werden. Positiv ist zu bewerten, dass wir durch dieses Ereignis gezwungen wurden, Arbeits- und Verhaltensmuster zu verändern. Es wurde uns aufgezeigt, was alles möglich ist – und wo es noch Grenzen gibt, an deren Überwindung wir noch arbeiten müssen. Gleichzeitig bietet sich nun eine grosse Chance, um Rahmen der Neuausrichtung neue Wege zu gehen – und diese Wege nachhaltiger zu gestalten.

2. Wir leben in einem globalen Ökosystem; deshalb ist es immer wichtiger, dass dieses Umfeld in Summe funktioniert. Stabilität im internationalen Kontext ist sehr wichtig, ebenso der kontinuierliche Austausch zwischen Ländern. Und zuletzt ist der Mensch der wohl wichtigste Faktor, der zu einer funktionierenden Welt beiträgt. Ihn müssen wir immer in den Mittelpunkt stellen.

3. Sicherheit schafft Vertrauen. Deshalb ist es entscheidend, dass sämtliche Informationen (vor allem in Form von Daten) sicher und geschützt verwaltet und genutzt werden. Gerade als Wirtschaftsprüfungsunternehmen ist dies für uns entscheidend. Der Staat sollte hierfür einen international abgestimmten Rahmen schaffen, der einheitliche Vorgaben zum Daten-Umgang formuliert.

Anzeige
Morten Hannesbo CEO Amag  Group AG
Quelle: ZVG

Antworten: Morten Hannesbo, CEO Amag Group AG

1. Die langfristigen Folgen sind heute noch nicht abzuschätzen, da sich die Situation ständig ändert. Es hängt davon ab, wie sich der Ansteckungsverlauf entwickelt und wie lange welche Massnahmen dauern werden. Auch wenn heute die Bewegungsfreiheit der Bevölkerung eingeschränkt ist, sehen wir für uns und die Branche langfristig eher Chancen, denn Mobilität ist ein Grundbedürfnis. Für uns ist aber der technologische Wandel hin zur Elektromobilität und neuen Mobilitätsangeboten wesentlich entscheidender ist als die Corona-Pandemie.

2. Alle! Der Erfolg der Unternehmen in der Schweiz ist auch auf die stabile politische und rechtliche Lage zurückzuführen. Gesetze entstehen in einem sauberen Prozess, den die Bevölkerung mitgestaltet und dann auch mitträgt. Für unsere Branche wünschen wir uns, dass bestimmte Diskussionen etwas realitätsnaher und weniger dogmatisch geführt werden würden.

3. Bereits dieses Jahr haben wir massiv in die Cybersecurity investiert. Das werden wir auch in der Zukunft tun. Weiter werden wir in die Sicherheit des Unternehmens investieren, indem wir in neue Technologien und neue Mobilitätsformen investieren und Neues ausprobieren. Der Staat muss uns als Unternehmen vor allem politische und rechtliche Stabilität geben.

SR_EC_Group_0390-1.JPG M. Braschler bearbeitet NEU
Quelle: ZVG

Antworten: Christian Mumenthaler, Group Chief Executive Officer, Swiss Re

1. Langfristig schärft die Pandemie das Bewusstsein, dass es nötig ist, Menschen und Unternehmen, unsere Gesellschaft und die Wirtschaft widerstandsfähiger zu machen für massive Schadenereignisse. Darin sehen wir als private Versicherer eine Chance. Zusammen mit dem Staat lassen sich neue Lösungsansätze finden. Swiss Re arbeitet derzeit mit anderen Versicherern und mit dem Bund an Modellen für eine Pandemieversicherung. Eine neue, flächendeckende Versicherungslösung würde ein besseres finanzielles Sicherheitsnetz bieten.

2. Rückversicherung ist ein globales Geschäft. Unser Interesse richtet sich deshalb erstens vor allem auf berechenbare, stabile und unternehmensfreundliche Rahmenbedingungen. Deshalb setzen wir uns ein für Vorgaben, die uns ermöglichen, Risiken und Kapital möglichst optimal zu verteilen. Zweitens sind für Swiss Re offene Arbeitsmärkte sehr wichtig.

3. Sicherheit und Gesundheit haben für uns Priorität. Mitarbeitende können seit Jahren teilweise von zu Hause aus arbeiten. Wir investieren laufend in die Sicherheit der Daten, die uns Kunden und Partner anvertrauen. Der Staat sollte sicherstellen, dass die grossen Risiken mit den potenziell grössten Auswirkungen mit entsprechenden Ressourcen bearbeitet und eingegrenzt werden können.

André Helfenstein CEO Credit Suisse Schweiz
Quelle: ZVG

Antworten: André Helfenstein, CEO Credit Suisse Schweiz

1. Die mit der Pandemie einhergehende Beschleunigung des digitalen Wandels ist eine Chance für Wirtschaft und Gesellschaft. Bei der Credit Suisse konnten wir unseren Mitarbeitenden das Arbeiten von Zuhause aus ermöglichen und ein neues digitales Angebot für die Kunden schaffen. Auch wenn jeder einzelne plötzlich weiter weg sass von seinen Kollegen, brachte dieser digitale Ruck, der durch das Land ging, eine neue Form von Teamwork mit sich. Dieser Prozess wird weitergehen und langfristig weitere Chancen für alle mit sich bringen.

2. Der Wohlstand der Schweiz gründet zu einem wichtigen Teil auf stabilen politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen, Währungsstabilität, einem kompetitiven Bildungssystem und funktionierenden, glaubwürdigen Institutionen. Für unsere exportorientierte Volkswirtschaft und global tätige Banken wie die Credit Suisse ist zudem der Zugang zu anderen Märkten essenziell.

3. Die beste Art, sich abzusichern, besteht darin, selbst zur Sicherheit beizutragen. Dazu gehören für uns als Grundvoraussetzung eine starke, stabile Schweizer Wirtschaft und Gesellschaft. Staat und Private können viel bewirken, wenn sie Hand in Hand arbeiten. Wir haben Vertrauen in die Institutionen der Schweiz, die immer wieder für Stabilität sorgen und Innovationskraft fördern.