Die kürzlich lancierte Website zukunftsplattform.gs1.ch will die Kollaboration zwischen den Firmen fördern und dem Schweizer Detailhandel sowie der Logistikbranche mit Prognosen und konkreten Handlungsempfehlungen helfen, sich bei neuen Trends und Technologien zurechtzufinden. Erstmals erschien die «Logistikmarktstudie Schweiz» auf der interaktiven Plattform in digitaler Form. Neben dem Trendradar, der alle zwei Jahre aktualisiert wird, und speziellen Trendthemen finden die Nutzer darin sieben Szenarien, wie sich der Schweizer Logistikmarkt im Zeithorizont 2035 bis 2040 entwickeln könnte. Der Blick in die Zukunft basiert auf einer Szenariosoftware, welche die Konsistenz und Relevanz der Szenarien gewährleistet.

Im Gegensatz zu anderen Trendstudien geht die «Logistikmarktstudie» ausserdem den entscheidenden Schritt weiter: Durch einen Abgleich der Szenarien mit dem Zielbild des schweizerischen Logistikmarkts wurden Handlungsempfehlungen entwickelt, die jeweils für Logistikdienstleister sowie Verlader und Hersteller Handlungsoptionen in entsprechenden Szenarien darlegen. Mit diesem ganzheitlichen Ansatz und dem Fokus auf den Schweizer Markt bietet die Studie einen konkreten und praxisnahen Nutzen für den Leser.

Die Auflistung der Top-100-Logistikdienstleister sowie die beliebte und bewährte Analyse des Logistikgesamtmarktes werden beibehalten. Für diesen wachsenden Markt gibt die «Logistikmarktstudie» 2019 einen systemisch gegliederten Überblick über alle relevanten Trends in Logistik und Supply-Chain-Management mit detaillierten Informationen. Wie bereits in den vorherigen Studien wird GS1 Switzerland nach wie vor von Trägern aus der Logistikbranche und dem Institut für Supply-Chain-Management der Universität St. Gallen als Partner unterstützt.

Anzeige