1. Home
  2. Specials
  3. Niederhornbahn AG

Porträt des Tages - Niederhornbahn
Mit Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau

Drei Gondeln fahren auf auf das Niederhorn

Gruppenumlaufbahn Beatenberg-Niederhorn, im Hintergrund die Berge Eiger, Mönch und Jungfrau.

Quelle: KEYSTONE/Alessandro Della Bella

Auf das 1963 Meter hohe Niederhorn führt die einzige Gruppenumlaufbahn der Schweiz. Sie gehört zur Niederhornbahn, welche die Beatenbucht am Thunersee mit dem Gipfel verbindet. Die Aktionäre des Unternehmens kommen in den Genuss von vergünstigten Fahrten.

Von Roberto Stefano
am 01.04.2019

Das Niederhorn mit seinen 1963 Metern über Meer türmt sich steil über dem Thunersee auf. Der Gipfel ist bekannt für seine prachtvolle Aussicht über die Berner Alpen. Deshalb bezeichnet die Niederhornbahn den Hausberg von Beatenberg auch gerne als Logenplatz mit der Kulisse von Eiger, Mönch und Jungfrau. Tatsächlich bietet das Niederhorn seinen Gästen aber mehr als ein eindrückliches Panorama: Die kleine Destination hält ein vielfältiges Angebot bereit, sei es im Sommer mit Wanderungen und rasanten Abfahrten auf Trottinetts oder im Winter mit Ski- und Schlittel-Erlebnissen.

 

Vom Thunersee auf den Gipfel

Bereits seit 1888 verbindet eine Standseilbahn die Beatenbucht am Thunersee mit der darüber gelegenen Ortschaft Beatenberg. Die Erschliessung des Niederhorns erfolgte knapp 60 Jahre später mit einer Sesselbahn. 1995 musste diese einem Neubau weichen. Heute führt die einzige Gruppenumlaufbahn der Schweiz, bei der drei Kabinen in knappem Abstand voneinander an ein Förderseil oder an ein Zugseil fix geklemmt sind, auf den Gipfel. Die beiden Bergbahnen gehören zur Niederhornbahn AG, nachdem 2014 die Fusion der zuvor eigenständigen Gesellschaften beschlossen wurde. Bis 31.12.2018 waren die Verkehrsbetriebe STI (Steffisburg-Thun-Interlaken) mit der Geschäftsführung der Gesellschaft beauftragt. Seit Anfang Jahr wird diese nun auch selbständig wahrgenommen.

 

Generalversammlung im Juni

Im Geschäftsjahr 2017 erzielte die Niederhornbahn einen Verkehrsertrag von 3,4 Millionen Franken. Damit ging der Ertrag gegenüber dem Vorjahr um 3 Prozent zurück. Der Rückgang ist auf das zweite Semester zurück zu führen. Bis Mitte Jahr ging die Bahngesellschaft noch von einem Spitzenergebnis aus. 2018 dürfte auch die Niederhornbahn vom ausgezeichneten Sommerhalbjahr profitiert haben. Steigende Passagierzahlen wiederum dürften sich positiv auf das Ergebnis des Unternehmens auswirken. Die genauen Zahlen präsentiert die Niederhornbahn AG anlässlich der Generalversammlung am 20. Juni im Hotel Dorint in Beatenberg.

 

Naturaldividende für Aktionäre

Die Aktionäre der Niederhornbahn kommen in den Genuss einer Naturaldividende. Pro Zertifikat à 14 Aktien kann ein Aktionärsbillett für eine Retourfahrt Beatenbucht-Niederhorn oder eine Skitageskarte zum Preis von CHF 10 bezogen werden. Insgesamt hat die Gesellschaft 401'814 Aktien mit einem Nominalwert von 10 Franken ausgegeben. Das Unternehmen hat eine Kapitalisierung von 3,215 Millionen Franken.

Anzeige