Roche ist nun noch fester in den Händen der beiden Gründerfamilien Hoffmann und Oeri. Mit dem Rückkauf der 33-Prozent-Beteiligung von Novartis und der anschliessenden Vernichtung der Aktien steigt der Anteil der in der Familie gehaltenen Inhaberaktien von 50,1 auf auf 67,5 Prozent. 

Das bedeutet zunächst, dass der Familienpool nicht länger darauf angewiesen ist, dass Maja Oeri mit ihm stimmt. Die Roche-Erbin, die 5 Prozent der Inhaberaktien hält, ist nicht mehr Teil des Pools, hat aber in der Vergangenheit immer mit der Familie gestimmt.

Auch interessant