Mit dieser Ankündigung hat Samih Sawiris alle überrascht: Der ägyptische Schöpfer des Tourismusresorts Andermatt übergibt das Hotelimperium Orascom DH an seinen Sohn Naguib Sawiris. «Naguib who»? Die Frage drängt sich auf, denn der neue Chef ist hierzulande unbekannt.

Den Namen kennt man zwar: Naguib Sawiris, so zeigen unzählige Interneteinträge und Medien-Auftritte, ist ein Bruder von Samih Sawiris – ein Milliardär und Mobilfunk-Unternehmer, was ihn zu einem der bekanntesten Köpfe in der ägyptischen Wirtschaft macht. Doch der Naguib Sawiris, für den man sich im Kanton Uri nun interessieren wird, ist ein anderer – der Neffe.

Auch interessant

Einige biografische Eckdaten sind bekannt: Naguib S. Sawiris ist 30 Jahre alt und studierte Wirtschaft und Unternehmensingenieurwesen an der Eliteuniversität Stanford in Kalifornien, also quasi der Haus-Hochschule des Silicon Valley. 2014 gründete er dann in San Francisco das Online-Bildungs-Startup MathCrunch, das heute Yup Technologies heisst. Yup vermittelt via App Nachhilfe-Lehrkräfte für Mathematik und andere technische Fächer.

«Bei uns steht das Lernen im Vordergrund, im Gegensatz zu Konkurrenz-Angeboten, die den Studierenden nur Antworten geben», sagte der Jungunternehmer frei übersetzt über seine Firma. Bei Yup konnte er einige Tech-Investoren an Bord holen, und auch er selber ist als Investor aktiv und an über 20 Jungunternehmen beteiligt. Sein Erfolg spricht sich herum: So zählte das US-Magazin «Forbes» Sawiris zu den erfolgreichsten unter 30-Jährigen – den «30 under 30» – in der Kategorie Bildung.

«Dankbarkeit und Demut»

2016 holte ihn sein Vater in den Verwaltungsrat von Orascom DH (ODH), seit letztem Jahr ist Naguib auch im Verwaltungsrat von Sawiris’ Firma für Andermatt, Andermatt Swiss Alps. Nun also wird Naguib von seinem Vater die Mehrheit am Hotelimperium übernehmen und als Präsident die Geschicke der Ferienresorts lenken – eine Aufgabe, die er «mit einem tiefen Gefühl von Verantwortung und Dankbarkeit übernehme», so die Mitteilung.

Seine Mathematik-Rechenkünste dürften ihm zugutekommen, denn ODH verliert Geld: Im ersten Halbjahr betrug das Minus 5 Millionen Franken. Orascom spürt das Ausbleiben der Gäste wegen der Pandemie, einige der Hotels sind derzeit sogar geschlossen. Naguib will sich «darauf konzentrieren, ODH zu seiner früheren Prosperität zurückzuführen».

Er ist nicht der einzige Unternehmer in der Familie, Samih Sawiris Töchter Taya und Tary wirken ebenfalls als Geschäftsfrauen: Seit 2016 führen sie die Modeboutique Tasoni nahe der Zürcher Bahnhofstrasse. «Das Angebot reicht von Kult-Labels wie Tomas Maier über die spanische Traditionsmarke Loewe bis zu Avantgardisten wie Raf Simons und Christopher Kane», schrieb die «NZZ am Sonntag» nach einem Augenschein.

(mbü)