Die Meldung hat Sprengkraft – global, aber auch für die Fussball-Schweiz: Am Wochenende wurden Pläne für eine neue «Super League» bekannt, bisher bestehend aus zwölf europäischen Spitzenvereinen. Diese Fussball-Krösusse wollen sich von den nationalen Liga-Niederungen abkapseln.

Heute nun wurde das Gegenprojekt zur «Super League» lanciert: Der FC-Basel-Investor-in-spe, die britische Centricus, spannt dazu mit dem europäischen Fussballverband Uefa zusammen. Geplant ist eine komplett überarbeitete «Champions League». Gemäss «Bloomberg» sollen die Verhandlungen dazu seit Monaten laufen.