Covid-19-Kredite im Rahmen des Bundesprogramms sind für die Banken ein sicheres Geschäft. Der Bund stellte ihnen nur eine Aufgabe – nämlich das Geld möglichst schnell unter die Leute zu bringen. Weder mussten sie die Ansprüche der Kunden materiell prüfen, noch mussten sie eine Kreditfähigkeitsprüfung vornehmen. Ist ein Bankkunde nicht mehr zahlungsfähig, geht der Kredit an eine der Bürgschaftsgenossenschaften, die das Geld beim Bund einfordern kann.

Mittlerweile ist das schon oft vorgekommen, und anteilsmässig die meisten Notfälle hat die Postfinance. Zufall oder nicht? Es handelt sich dabei just um die Bank, die ansonsten keine Kredite vergibt – weil sie das nicht darf. Per Ende September hat die Postfinance bei 589 Krediten die Bürgschaft gezogen, wie Zahlen des Bundes zeigen. Kredite im Wert von 35,6 Millionen Franken waren faul geworden.